Polizei ermittelt wegen versuchten Tötungsdeliktes am Silvestermorgen 

Freund der Ex-Partnerin mit Vollgas in Paderborn angefahren

+

Paderborn - Es klingt nach einer Szene aus einem Spielfilm, war aber bittere Realität: Laut einer Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Paderborn, der Polizei Bielefeld und der Polizei Paderborn hat ein 31-Jähriger aus Bielefeld am Silvestermorgen versucht, den neuen Lebensgefährten seiner von ihm getrennt lebenden Frau mit seinem Auto zu töten. Das Opfer (34) wurde erfasst, durch die Luft geschleudert und verletzt. Der nach der Tat zunächst geflüchtete 31-Jährige wurde am Mittwoch in Paderborn verhaftet und sitzt in Untersuchungshaft.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag, 31. Dezember, um 1.30 Uhr morgens im Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus. Ausgangspunkt des eskalierenden Konflikts waren nach dem derzeitigem Ermittlungsstand Streitigkeiten während einer Autofahrt zwischen den getrennt lebenden Ehepartnern.

"Die 29-jährige Fahrerin hielt den Renault Clio in der Dubelohstraße an und beide stiegen aus. In diesem Moment kam der 34-jährige neue Lebensgefährte der Fahrerin dazu, der den beiden möglicherweise mit seinem Pkw gefolgt war. Nach weiteren verbalen Auseinandersetzungen setzte sich der 31-jährige Ehemann, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, hinter das Steuer und setzte den Wagen zurück. 

Dann fuhr er mit Vollgas auf den neuen Lebensgefährten seiner Frau zu. Der Pkw erfasste das Opfer auf dem Gehweg der Dubelohstraße und schleuderte es in ein angrenzendes Gebüsch. Der Täter flüchtete mit dem Pkw. Ein Rettungswagen brachte das Opfer zur Behandlung ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht. Erste Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ", heißt es in der Pressemitteilung.

Eine siebenköpfige Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. Das unverschlossene Tatfahrzeug wurde bereits am Neujahrsabend in Paderborn sichergestellt.

"Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn erließ das Amtsgericht Paderborn einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung gegen den Tatverdächtigen. 

Im Rahmen intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte der 31-jährige Tatverdächtige schließlich am Mittwoch in einem Wohngebiet am Stadtrand von Paderborn festgenommen werden. Zu der Tat und einem möglichen Motiv machte er bei der Polizei keine Angaben. Der Haftbefehl wurde kurz darauf durch einen Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Paderborn verkündet und der Beschuldigte in Untersuchungshaft genommen", heißt es von den Ermittlern abschließend. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare