Ostermärsche in Nordrhein-Westfalen im Regen fortgesetzt

+
Teilnehmer der Ostermärsche in NRW trotzen dem Wetter. Foto: Caroline Seidel

Düsseldorf - Bei Regen und Wind sind am Sonntag die Ostermärsche in Nordrhein-Westfalen fortgesetzt worden. An der Radtour von Essen nach Bochum am zweiten Tag des Ostermarsches Rhein-Ruhr hätten nur rund 60 bis 70 Friedensaktivisten teilgenommen, sagte Joachim Schramm vom Landesverband NRW der Deutschen Friedensgesellschaft. "Wir sind ein bisschen wettergeschädigt." Bei Zwischenstopps seien weitere Teilnehmer dazu gestoßen, so dass insgesamt 250 bis 300 Menschen gezählt wurden.

Zum Auftakt am Samstag in Düsseldorf hatten sich bei strahlendem Sonnenschein nach Schätzungen der Veranstalter noch bis zu 700 Menschen versammelt, hinzu kamen mehrere hundert in Duisburg und Köln. Die Friedensmärsche enden am Ostermontag.

"Die Ostermärsche sind nicht der Zählappell der Friedensbewegung", sagte Kristian Golla vom Netzwerk Friedenskooperative. Angesichts der "Komplexität der Konflikte" wie in Syrien oder der Ukraine sei es für viele "schwierig, noch den Durchblick zu behalten". Dass sich nur noch wenige Menschen den Ostermärschen anschlössen, habe auch mit der Gesellschaftsveränderung und der "Hinwendung zum Privaten" zu tun.

Im Mittelpunkt der Aktionen stehen in diesem Jahr unter anderem die Ursachen der Fluchtbewegungen in der Welt und die Einflüsse deutscher und internationaler Politik darauf.

PM des Netzwerks Friedenskooperative zu den Ostermärschen 2016

dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.