Wetterwarnung

Meteorologen warnen vor Orkantief in NRW

+
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen bis zum Wochenende.

[UPDATE 14.20 Uhr] NRW - Von Nordwesten kommen die Ausläufer eines Orkantiefs bei Island nach Nordrhein-Westfalen. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) rechnen für Mittwoch und Donnerstag mit Sturmböen und reichlich Niederschlag.

Im Laufe des Mittwochvormittags kann es im Siegerland noch zu Glatteis durch gefrierenden Regen kommen. Oberhalb von 400 Meter fallen die Niederschläge meist als Schnee. Die Schneemengen liegen bei ein bis fünf Zentimeter, in Staulagen auch etwas darüber. Am Nachmittag klingt der Niederschlag ab. In tiefen Lagen muss verbreitet mit starken Böen mit bis zu 60 km/h (Bft 7) aus Südwest gerechnet werden.

Im Hochsauerland, der Eifel, dem Aachener Raum, im Münsterland und am Niederrhein und nördlich des Haarstrangs sind auch stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) möglich. Im Rothaargebirge sind zudem einzelne Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) nicht ganz ausgeschlossen. Zum Abend schwächt sich der Wind vorübergehend ab, bevor er in der Nacht zum Donnerstag wieder auflebt.

Donnerstagnacht kommt im Bergland oberhalb von etwa 500 Meter erneut Schneefall auf - dann sind weitere zwei Zentimeter, in Staulagen bis fünf Zentimeter Neuschnee möglich. Der Wind legt weiter zu, dann sind auch in tiefen Lagen stürmische Böen um 65 km/h (Bft 8) zu erwarten. Im Laufe des Donnerstag können sich Gewitter mit Graupel ausbilden, in deren Nähe leichte oder schwere Strumböen mit Geschwindigkeiten zwischen 85 und 95 km/h auftreten können.

Die Temperaturen schwanken laut der Prognose stets zwischen 4 und 7 Grad Celsius, am Freitag könnte das Thermometer sogar auf bis zu 10 Grad steigen. Ein richtiger Wintereinbruch ist so erst einmal nicht in Sicht. Im Flachland sind Tage mit Höchsttemperaturen unter 0 Grad vorerst unwahrscheinlich. Außerdem kann überfrierende Nässe zu glatten Straßen führen - Autofahrer sollten mit starken Beeinträchtigungen im Straßenverkehr rechnen.

Bis zum Wochenende steigen laut Wetterexperten die Temperaturen weiter an, es bleibt aber stürmisch. Dazu kann es am Freitag kräftigen Dauerregen geben, ab Samstag soll das Wetter besser werden. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare