Organspende in NRW: Mehr Spender, weniger Organe

+

Düsseldorf - 148 Menschen haben in den vergangenen zehn Monaten in Nordrhein-Westfalen nach ihrem Tod ihre Organe gespendet. Das sind elf Spender mehr als im Vorjahr.

Das berichtete die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Donnerstag bei ihrem Jahreskongress in Frankfurt. Die Zahl der Spender war zuvor seit 2011 stetig gesunken. In NRW leben rund 17,6 Millionen Menschen.

Trotz der leicht gestiegenen Spenderzahl wurden mit insgesamt 492 Organen Verstorbenen landesweit drei Organe weniger entnommen als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden in NRW bis Ende Oktober 659 Organe transplantiert, soviel wie in keinem anderen Bundesland.

Bundesweit stellten von Januar bis Oktober 736 Menschen ihre Organe nach ihrem Tod Kranken zur Verfügung. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 10 000 Menschen, die auf ein Spenderorgan warten. Die DSO mit Sitz in Frankfurt koordiniert alle postmortalen Spenden. Unregelmäßigkeiten bei der Auswahl der Empfänger hatten das Vertrauen der Bürger in die Organspende erschüttert. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.