Opel: Abfindungsangebot für Beschäftigte des Bochumer Getriebewerks

+

RÜSSELSHEIM/BOCHUM - Der Autobauer Opel hat den rund 300 Mitarbeitern des Bochumer Getriebewerks ein freiwilliges Abfindungsangebot unterbreitet.

Geschäftsleitung und Betriebsrat hätten die Beschäftigten am Mittwoch in einer Versammlung über die Offerte informiert, teilte die Adam Opel AG in Rüsselsheim mit. "Am Montag werden wir wohl das letzte Getriebe in Bochum fertigen", sagte ein Sprecher. Die betroffenen Beschäftigten könnten bis zum Jahresende aus dem Unternehmen ausscheiden. Die Höhe der Abfindung hänge von mehreren, teilweise auch individuellen Faktoren ab.

Zusätzlich könnten die Beschäftigten ab dem 1. Januar für zwölf Monate in eine Transfergesellschaft oder an einen anderen Standort des Unternehmens wechseln. Das Programm gilt ab sofort bis zum Jahresende. Die Beratungsgespräche beginnen in der kommenden Woche.

Mitarbeiter der Getriebefertigung, die bei Opel bleiben wollen, werden nach und nach in die Fahrzeugfertigung versetzt und nehmen an Trainingsprogrammen für ihren neuen Einsatzbereich teil. Die Autoproduktion bei Opel in Bochum läuft Ende 2014 aus.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare