Fast alle Fahrzeuge unbrauchbar

Großeinsatz: Nach Brand in Feuerwehr-Halle - Neue Fahrzeuge im Einsatz

Zu einem Einsatz in eigener Sache ist die Feuerwehr in Olsberg im Hochsauerlandkreis ausgerückt. Ein Fahrzeug brannte aus noch ungeklärter Ursache in der Halle
+
In einer Fahrzeughalle der Feuerwehr in Olsberg brach am Montag ein Brand aus.

Nach dem Brand in einer Halle der Feuerwehr in Olsberg sind die Fahrzeuge fast alle unbrauchbar. Zur Zeit sind Ersatzfahrzeuge im Einsatz. Die Halle wurde begutachtet.

Update vom 20. September, 15.10 Uhr: Eine Woche ist der Brand in einer Halle der Feuerwehr in Olsberg schon wieder her. Die Mitglieder des Löschzugs Bigge-Olsberg haben die Zeit genutzt, um sich mit den Ersatzfahrzeugen und neuen Gerätschaften vertraut zu machen. Erste Einsätze fanden mit den Fahrzeugen bereits statt. Die Halle wurde auf vielfältige Art begutachtet. Vieles ist noch offen, aber es gibt schon einmal gute Neuigkeiten.

StadtOlsberg
Fläche118 km²
BundeslandNordrhein-Westfalen

Olsberg (NRW): Brand in Feuerwehr-Halle - Sozialtrakt weiter nutzbar

Nach der Untersuchung der Feuerwehrhalle durch einen Chemiker ist klar: Der Sozialtrakt kann vollständig weiter genutzt werden. Zuvor muss er aber noch von einer Fachfirma gereinigt werden. Weitere Ergebnisse der Untersuchung in Hinblick auf die Fahrzeughalle stehen noch aus. Ein Statiker warf ebenfalls einen Blick auf die Halle, die aus Sicherheitsgründen weiterhin gesperrt bleibt.

Wie es mit der Schutzausrüstung aussieht, ist ebenfalls noch nicht klar. Testweise wird die Ausrüstung nun gereinigt und anschließend einer chemischen Untersuchung unterzogen. Was aber schon feststeht: Teilweise wird die persönliche Schutzausrüstung definitiv ersetzt werden müssen. In einigen Fällen ist eine Reinigung nicht möglich. Auch alle Einsatzgeräte müssen auf eventuelle Schäden überprüft werden.

Ein weiteres Problem ergibt sich mit Blick auf den Winter. Da das Löschwasser der Großfahrzeuge in der kalten Jahreszeit einzufrieren droht und auch eine Möglichkeit gegeben sein muss, Einsatzkleidung zu trocknen, wird aktuell nach beheizten Unterstellmöglichkeiten gesucht. Die vom Brand betroffenen Einsatzfahrzeuge werden am Montag (20.9.2021) begutachtet.

Update vom 14. September, 10.19 Uhr: Nach dem Brand in einer Fahrzeughalle der Feuerwehr in Olsberg (NRW) sind doch nicht alle Fahrzeuge des Löschzugs Bigge-Olsberg unbrauchbar. Neben dem Fahrzeug, in dem das Feuer am Montagmittag entstanden war und das teilweise ausbrannte, seien fünf weitere außer Dienst, wie ein Sprecher am Dienstag sagte: „Es ist nicht klar, ob sie zu retten sind oder es sich um einen wirtschaftlichen Totalschaden handelt.“ Zwei Kleinfahrzeuge seien aktuell weiter nutzbar.

Olsberg (NRW): Brand in Feuerwehr-Halle - Vermutung zur Ursache

Um den Grundschutz in Olsberg sicherzustellen, seien der Feuerwehr drei Löschfahrzeuge aus der Umgebung zur Verfügung gestellt worden. Wie hoch der Schaden, der durch den Brand entstand, ist, sei noch völlig unklar. Man wisse nicht, ob die Halle einsturzgefährdet oder nach baulichen Maßnahmen weiter nutzbar sei. Fraglich sei auch, ob die Einsatzkleidung der 70 aktiven Feuerwehrleute des Löschzugs Bigge-Olsberg noch genutzt werden könne.

Dagegen gibt es erste Erkenntnisse zur Brandursache: „Wir gehen derzeit von einem technischen Defekt in der Fahrerkabine des ausgebrannten Fahrzeugs aus“, sagte Polizeisprecherin Laura Burmann im Gespräch mit der Redaktion. Vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung könne der Brandermittler der Kriminalpolizei, der die Feuerwehr-Fahrzeughalle in Olsberg am Montag untersucht hatte, ausschließen.

Nach dem Brand einer Fahrzeug-Halle der Feuerwehr Olsberg ist noch unklar, wie stark das Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Olsberg (NRW): Brand in Feuerwehr-Halle - Fahrzeuge unbrauchbar

[Erstmeldung vom 13. September] Olsberg (NRW) - Normalerweise löschen sie Brände in den Häusern von anderen Menschen, diesmal waren sie im eigenen Gebäude gefordert: Die Feuerwehr musste am Montag einen Brand in der eigenen Fahrzeug-Halle in Olsberg im Hochsauerlandkeis (NRW) löschen.

Gegen 12.30 Uhr sei in dem Gebäude des Löschzugs Bigge-Olsberg eine sehr starke Hitze- und Rauchentwicklung entstanden, infolgedessen ein Feuerwehr-Fahrzeug ausbrannte. Acht weitere Fahrzeuge seien kontaminiert oder sogar beschädigt worden, sodass sie bis aus Weiteres nicht einsatzfähig seien.

Personen seien bei dem Brand in Olsberg nicht zu Schaden gekommen. Insgesamt waren 100 Feuerwehrleute aus den Stadtgebieten Olsberg, Meschede und Bestwig mit 14 Fahrzeugen im Einsatz, um den Fahrzeugbrand zu löschen.

Olsberg (NRW): Brand in Feuerwehrhalle - ZFR stellt Ersatz-Fahrzeuge

Sachverständige seien nun informiert worden, um die Sachlage zu untersuchen und die Statik der Fahrzeughalle sowie die Beschädigungen an den Einsatzfahrzeugen zu überprüfen. Die Höhe des Schadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Um die weitere Einsatzfähigkeit der Feuerwehr in Olsberg zu gewährleisten, stellt das Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen (ZFR) des Hochsauerlandkreis in Meschede dem Löschzug Bigge-Olsberg zwei Ersatzfahrzeuge zur Verfügung. Unklar ist aber noch, wo diese untergebracht werden sollen.

Auch in Hagen war die Feuerwehr im Einsat: Eine Produktionshalle brannte lichterloh. Für die Firma ist es der zweite herbe Rückschlag innerhalb kurzer Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare