NRW-Städtetag: Bielefelder OB "beerbt" Hunsteger-Petermann

+
Der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Thomas Hunsteger-Petermann (CDU), hat den Vorsitz des NRW-Städtetags abgegeben.

Aachen/Hamm - Der Bielefelder Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) ist neuer Vorsitzender des NRW-Städtetags. Er wurde am Donnerstag bei der Mitgliederversammlung in Aachen in das Amt gewählt. Clausen folgt auf den Oberbürgermeister von Hamm, Thomas Hunsteger-Petermann (CDU). Das Amt an der Spitze des Verbandes von 39 großen Städten wird traditionell von SPD und CDU im Wechsel besetzt.

Der neue Vorsitzende des NRW-Städtetags, der Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld, Pit Clausen (SPD).

Clausen unterstrich zum Amtsantritt die zentrale Rolle der Städte bei der Integration von Flüchtlingen: "Ohne die Städte kann es Integration nicht geben", sagte er laut Mitteilung und fügte hinzu: "Dafür brauchen die Kommunen in NRW aber auch erhebliche finanzielle Unterstützung von Land und Bund."

Die nordrhein-westfälischen Kommunen konnten nach Angaben des NRW-Städtetages von der guten Konjunkturlage nicht so profitieren wie die Städte im Bundesdurchschnitt. Während die kommunalen Haushalte bundesweit einen Überschuss von gut drei Milliarden Euro verbucht hätten, habe sich in NRW für sie ein Minus von 176 Millionen Euro ergeben, rechnete der Verband vor. 

Gleichzeitig hätten die Schulden der NRW-Kommunen mit mehr als 50 Milliarden Euro - darunter 27,5 Milliarden Euro kurzfristiger Kassenkredite - einen neuen Höchststand erreicht. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.