NRW-SPD will Vorschlag für neuen Landesvorsitzenden machen

+
Hannelore Kraft war nach der Niederlage der SPD bei der Landtagswahl von ihren Parteiämtern zurückgetreten. Am Freitag will sich die NRW-SPD auf einen Vorschlag für einen neuen Landesvorsitzenden einigen.

Düsseldorf - Die Führung der nordrhein-westfälischen SPD will sich am Freitag auf einen Vorschlag für einen neuen Landesvorsitzenden einigen.

Präsidium und Landesvorstand hätten ihre ursprünglich für die kommende Wochen angesetzten Sitzungen vorgezogen, um über offene Personalfragen zu beraten, sagte ein Parteisprecher am Donnerstag. An den Sitzungen werde auch SPD-Chef Martin Schulz teilnehmen. 

Medienberichten zufolge gibt es in der SPD-Spitze bereits eine Einigung, dass der amtierende NRW-Verkehrsminister Michael Groschek als Nachfolger von Hannelore Kraft neuer Landesvorsitzender werden soll. 

Kraft war nach der Niederlage der SPD bei der Landtagswahl von ihren Parteiämtern zurückgetreten. Auch des Amt des Generalsekretärs des größten SPD-Landesverbands ist vakant, nachdem André Stinka am Freitag seinen Posten zur Verfügung gestellt hat.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare