NRW-Schulministerium prüft Entlastung im Turbo-Abi

+
Symbolbild

Düsseldorf - Entlastung im Turbo-Abitur - das hat die rot-grüne Landesregierung versprochen. Doch wie wird das an den Schulen in Nordrhein-Westfalen umgesetzt?

Das soll im nächsten Halbjahr an etwa 40 Gymnasien überprüft werden, wie Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Im zweiten Halbjahr 2016/17 soll die Untersuchung dann auf alle Gymnasien ausgeweitet werden.

Seit dem laufenden Schuljahr gelten neue schulrechtliche Regelungen, die unter anderem eine Begrenzung der Hausaufgaben, des Nachmittagsunterrichts und der Zahl der wöchentlichen Klassenarbeiten vorsehen. Allerdings haben die Schulen Ausgestaltungsmöglichkeiten.

In ihrem Bericht an den Schulausschuss des Landtags stellt Löhrmann fest, dass es in der Klausur-Frage noch kein Einvernehmen gebe. Die Sorge, dass wenige Klassenarbeiten das Gewicht von Einzelleistungen unverhältnismäßig erhöhten und ein Entlastungseffekt für die Schüler daher fragwürdig sei, habe nicht ausgeräumt werden können. Hier bestehe für alle Schulformen weiter Prüfbedarf. Eine Abfrage habe ergeben, dass die meisten Gymnasien (70 Prozent) Ergänzungsstunden zur individuellen Förderung ganz oben auf ihrer Maßnahmenliste haben, gefolgt von Hausaufgaben und Lernzeiten (66 Prozent). - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.