Vor Baum geprallt

Fahrerin verbrennt in Unfallwagen - Polizei sucht wichtigen Zeugen

Bei einem Unfall in Reichshof (NRW) kam wohl eine 30-jährige Frau ums Leben. Sie verbrannte in ihrem Auto, das gegen einen Baum gekracht war.
+
Bei einem Unfall in Reichshof (NRW) kam wohl eine 30-jährige Frau ums Leben. Sie verbrannte in ihrem Auto, das gegen einen Baum gekracht war.

Tragischer Verkehrsunfall im Oberbergischen Kreis (NRW) am Freitag: Ein Auto krachte gegen einen Baum und ging in Flammen auf. Die Fahrerin verbrannte im Wrack.

Update, 15. August, 18.09 Uhr: Einen Tag nach dem dramatischen Unfall in Reichshof, bei der eine Person in einem Kleinwagen von der Landstraße 324 abgekommen und im Unfallwrack verbrannt ist, hat die Polizei erste Erkenntnisse. Obgleich der Unfallwagen so zerstört ist, dass selbst das Lenkrad und die Metallteile des Sicherheitsgurtes geschmolzen waren, konnte zumindest ein Kennzeichen noch identifizert werden. 

Schnell stand fest: Die Halterin des Hyundai ist eine 30-jährige Frau, sofort suchten Beamte ihre Adresse auf. Doch sie warteten stundenlang vergebens auf die junge Dame. Inzwischen ist sich die Polizei zu 99 Prozent sicher, dass es sich bei ihr um das Unfallopfer handelt. Letzte Gewissheit wird ein gerichtsmedizinischen Gutachten erbringen. 

Unfall in Reichshof: Polizei sucht möglichen Zeugen 

Wie es überhaupt zu diesem Unfall kommen konnte, ist weiterhin völlig unklar. Durch den ausgelösten Waldbrand wurden Zeugen auf die Unfallstelle aufmerksam, daher ist sich die Polizei sicher, dass dieser recht schnell bemerkt wurde. Die starke Rauchentwicklung war weithin sichtbar. Die Feuerwehr konnte das Feuer zum Glück schnell löschen, es bestand die akute Gefahr eines ausgedehnten Waldbrandes. 

Nun sucht die Polizei fieberhaft nach einem Fahrradfahrer, die im fraglichen Zeitraum im Bereich der Unfallstelle gesehen worden ist. Die Beamten wenden sich mit einem Appell an die Öffentlichkeit: "Zum Unfallzeitpunkt wurde ein Fahrradfahrer an der Unfallstelle gesichtet, welcher als möglicher Zeuge infrage kommen könnte. Dieser möge sich bitte schnellstmöglich bei der Polizeileitstelle unter der Telefonnummer 02261/8199-625 melden." 

Das Fahrzeug brannte komplett aus. Mit einem Teleskoplader wurde der Wagen auf eine Wiese gehoen.

Unfall in Reichshof: Leiche in ausgebranntem Auto entdeckt

Erstmeldung vom 14. August: Reichshof - Bei einem Verkehrsunfall in Reichshof-Buchen ist am Freitagnachmittag eine Person ums Leben gekommen. Zeugen hatten gegen 16.45 Uhr mit Rauch in einem Waldstück nahe der L324 aufsteigen sehen. 

Nach kurzer Suche wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Eckenhagen-Hespert fündig. In einem Waldstück brannte ein Pkw in voller Ausdehnung. Obwohl die Helfer recht zügig an der Einsatzstelle waren, konnten sie nicht verhindern, dass das Fahrzeug komplett ausbrannte. Nach den Löscharbeiten wurde im Fahrzeug ein Leichnam entdeckt. 

Nach einiger Suche fand die  Feuerwehr den Unfallwagen im Gehölz. 

Da dieser durch die enorme Hitze bis zur Unkenntlichkeit verbrannt war, kann die Polizei noch keine Angaben zu der Person machen, die in dem Auto ums Leben gekommen ist. Wie die Polizei erklärte, konnte an dem Fahrzeug noch ein Gummersbacher Kennzeichen gefunden werden. 

Nach und nach wurden auf der Wiese auch weitere Spuren eines Unfalls sichtbar. Das Auto war offenbar auf der L324 von Eckenhagen kommend in Richtung Reichshof-Buchen unterwegs gewesen. In einer Linkskurve war das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in eine Wiese unterhalb der Landstraße geflogen. 

In dieser Linkskurve war der Wagen von der Straße abgekommen.

Nach einer rund 150 Meter langen Fahrt über Wiesen und durch Büsche war der Wagen schließlich gegen eine Fichte in einem Waldstück geprallt. Dort war das Fahrzeug in Flammen aufgegangen. Mit dem Teleskoplader eines Landwirtes wurde der vollständig ausgebrannte Kleinwagen auf eine nahegelegene Wiese gebracht und dort von der Polizei weiter untersucht. 

Nachdem ein Bestatter den Leichnam aus dem Pkw geborgen hatte, konnte ein Bergungsunternehmen mit einem Kran den Unfallwagen auf die Ladefläche heben und abtransportieren.

Die Feuerwehr löschte die Unfallstelle und bemühte sich, ein Übergreifen der Flammen auf das Waldstück zu verhindern.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare