NRW-Polizei will künftig gegen Falschmeldungen vorgehen

+

Düsseldorf - Die nordrhein-westfälische Polizei will künftig gegen polizeirelevante Falschmeldungen vorgehen. Derzeit werde ein landesweit einheitliches Konzept erarbeitet, sagte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums und bestätigte einen Bericht des WDR.

Sogenannte "Fake News" könnten auch Straftatbestände wie falsche Anschuldigung, Verleumdung und Volksverhetzung betreffen. "Darauf muss die Polizei natürlich reagieren." Man werde aber nicht das Internet systematisch nach Falschmeldungen absuchen. 

Die Polizei in Bayern war vor einigen Tagen gegen eine im Internet kursierende Falschnachricht vorgegangen. Die Beamten hatten einen Facebook-Eintrag über eine angebliche Vergewaltigung durch einen Flüchtling mit einem roten Banner und der Aufschrift "Falschmeldung!" versehen. In Dortmund war die Polizei gegen eine Darstellung von Ereignissen der Silvesternacht vorgegangen, indem sie eine Faktensammlung veröffentlichte. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare