Innenminister Jäger: Luftunterstützung für Einsatzerfolg oft entscheidend

65 Millionen Euro: NRW-Polizei bekommt neue Hubschrauber-Flotte

+
Der neue Airbus-Polizeihubschrauber des Typs H 145.

Düsseldorf - Die NRW-Polizei bekommt eine neue Hubschrauber-Flotte. Innenminister Ralf Jäger übergab am Mittwoch in Düsseldorf die erste von insgesamt sechs neuen Maschinen an die Fliegerstaffel. Bis Mitte 2017 werden alle alten Helikopter durch neue vom Typ Airbus H 145 ersetzt. Das kostet das Land laut Pressemitteilung der Innenministeriums  knapp 65 Millionen Euro.

"Die Unterstützung aus der Luft ist für die Kräfte am Boden und den Einsatzerfolg entscheidend", sagte Jäger. "Deshalb bekommen unsere Piloten die beste und sicherste Ausrüstung."

Der H 145 sei optimal für seine künftigen Einsätze ausgestattet: Mit Wärmebildkameras und hochauflösenden Videobildsystemen, Hochleistungsscheinwerfern und einem so genannten Fast-Roping-System. Damit können Spezialkräfte sich schnell aus der Luft abseilen. Bisher verfügten nur zwei Maschinen über diese Systeme. 

NRW-Polizei bekommt neue Hubschrauber

"Gerade diese erweiterten Transportfähigkeiten sind wegen der erhöhten Terror-Gefahr extrem wichtig", erläuterte der Minister. Trotz ihrer hohen Triebwerksleistung von über 2000 PS seien die Helikopter leiser und verbrauchten deutlich weniger Treibstoff als ihre Vorgänger. 

Das Cockpit des H 145 ist mit einem ausgefeilten Flugmanagementsystem und modernster Kommunikationstechnik ausgestattet. 

Die Hubschrauberstaffel der NRW-Polizei fliegt laut Ministerium durchschnittlich über 2000 Einsätze im Jahr - vor allem Vermisstensuchen und Fahndungseinsätze. Stationiert ist die NRW-Fliegerstaffel an den Flughäfen Düsseldorf und Dortmund − mit einer 24-Stunden-Bereitschaft an 365 Tagen im Jahr. 

Von ihren Basen aus sind die Hubschrauber spätestens in 30 Minuten an jedem Ort im Land. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.