Pannen bei der Europawahl: Schlüssel fehlt, Ergebnis erfunden

+
Symbolbild

NRW wählt. Das ist Routine, aber in diesen beiden Städten ist einiges schief gelaufen.

Wegen einer Panne hat die Stadt Bochum schon vor dem Start der Europawahl ein vermeintliches Wahlergebnis veröffentlicht. Auf der Internetseite der Stadt sei am Samstagnachmittag für einige Stunden das angebliche Ergebnis der Wahl zu sehen gewesen, sagte ein Stadtsprecher am Sonntag.

Die Europawahl im News-Ticker

Die fiktive Grafik wies die AfD mit fast 50 Prozent der Stimmen als Wahlsieger aus. Nach Angaben des Sprechers hatten Mitarbeiter zu Testzwecken fiktive Daten eingestellt und die Seite dann versehentlich veröffentlicht. "Es handelt sich um menschliches Versagen. Wir können uns für diesen Fehler nur entschuldigen." Die Daten seien umgehend gelöscht worden.

Der Schlüssel passt nicht!

Weil ein Schlüssel nicht passte, ist ein Wahllokal in Wuppertal zur Europawahl verspätet geöffnet worden. Die Mitglieder des Wahlvorstands seien am Sonntagmorgen zwar pünktlich da gewesen und auch in das Bürgerbüro-Gebäude im Stadtteil Cronenberg hineingekommen, sagte Andreas Walter von der Wahlbehörde der Stadt.

Die Wahlunterlagen und die Urne hätten sich jedoch in einem verschlossenen Raum befunden, zu dem keiner der vorhandenen Schlüssel gepasst habe. Ein Schlüsseldienst habe die Tür öffnen müssen. Eine Stimmabgabe in dem Wahllokal sei dann von etwa 9.00 Uhr an möglich gewesen, sagte Walter. Drei Wähler hätten sich telefonisch gemeldet, weil sie nicht wie vorgesehen schon von 8.00 Uhr an wählen konnten. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare