NRW-Ministerium: Pferdefleisch in jeder zwölften Probe

DÜSSELDORF - In jeder zwölften Probe aus Fertiggerichten haben Untersuchungsämter in Nordrhein-Westfalen nicht deklariertes Pferdefleisch gefunden. Diese Zwischenbilanz teilte das NRW-Verbraucherschutzministerium am Mittwoch mit.

Gut 500 von rund 680 Proben aus dem Handel in NRW seien ausgewertet. Bisher gebe es keinen Nachweis von Medikamenten im Pferdefleisch. In keiner Probe wurde das in der Tiermedizin eingesetzte Schmerzmittel Phenylbutazon gefunden. Das Ministerium hält aber für möglich, dass das Medikament nach der Weiterverarbeitung einfach nicht mehr nachweisbar ist.- dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare