Alle Infos und Regeln

NRW: In diesen Städten gibt es eine Kirmes – Überblick über kommende Termine

Personen gehen im „Novesia Fun Park“ am Riesenrad vorbei. Die größte Pop-up-Kirmes in Nordrhein-Westfalen in Neuss, hat seit Freitag geöffnet.
+
Fast jede Kirmes in NRW hat auch ein Riesenrad zu bieten.

In vielen Städten in Nordrhein-Westfalen findet nach langer Corona-Pause wieder eine Kirmes statt. Alle Termine und Corona-Regeln im Überblick.

Köln/Essen/Düsseldorf – Karussell fahren, im Riesenrad den Ausblick genießen oder Süßigkeiten verspeisen. Für viele Menschen ist der Besuch einer Kirmes immer ein großes Vergnügen, das aufgrund der Corona-Pandemie* aber lange ausfallen musste. Doch in Nordrhein-Westfalen* finden im Herbst wieder einige Volksfeste statt. Welche das sind und welche Corona-Regeln es zu beachten gibt im Überblick.

Kirmes in NRW: Die kommenden Termine im Überblick

  • Send Münster (größte Kirmes im Münsterland)* vom 23. bis 31. Oktober
  • Sim-Jü Kirmes in Werne vom 23. bis 26. Oktober 2021
  • Mindener Herbstmesse vom 6. November bis 14. November
  • Soester Allerheiligenkirmes vom 3. bis 7. November
  • Cranger Weihnachtszauber vom 18. November bis 31. Dezember (Mischung aus Kirmes und Weihnachtsmarkt)

Erst Kirmes, dann Weihnachtsmarkt

Noch bis Ende Oktober findet in verschiedenen Orten in NRW eine Kirmes statt. Im November finden zum Beispiel noch die Soester Allerheiligenkirmes statt. Doch was kommt danach? Die Antwort ist einfach: Weihnachtsmärkte! So ist bereits bekannt, welche Weihnachtsmärkte in NRW 2021 stattfinden*. Und auch in den Städten wie Köln finden zahlreiche Weihnachtsmärkte statt*.

Kirmes in NRW: Diese Corona-Regeln sind zu beachten

  • Besucher müssen geimpft, getestet oder genesen sein. (Volksfeste unter 2500 Besucher sind davon ausgenommen)
  • Es gelten die AHA-Regeln (zum Beispiel Mindestabstand von 1,5 Meter)
  • Je nach Veranstaltung kann eine Maskenpflicht in bestimmten Bereichen angeordnet werden

Auch wenn sich Kirmes-Fans also wieder über einige Veranstaltungen in NRW freuen können, müssen wegen der Pandemie weiter einige Regeln beachtet werden. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung sieht vor, dass bei Volksfesten über 2500 Besuchern die „3G“-Regel gilt. Somit erhalten nur Geimpfte, Getestete oder Genesene Zugang. Ist die Kirmes aber kleiner, kann darauf verzichten werden.

Wie generell üblich müssen zudem stets die AHA-Regeln und somit auch der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Die Maskenpflicht wird je nach Veranstaltung unterschiedlich streng gehandhabt. Laut der aktuellen Coronaschutzverordnung* wird eine Maske nur noch dort empfohlen*, wo der Mindestabstand möglicherweise nicht eingehalten werden kann – also zum Beispiel in Warteschlangen oder Kassenbereichen. Eine vorgeschriebene Maskenpflicht gibt es im Freien in NRW seit dem 1. Oktober aber nicht mehr.

Kirmes in NRW: Verschiedene Attraktionen und Aktionen werden geboten

Eine Kirmes lebt vor allem von den etlichen Attraktionen, die es ansonsten höchsten in Freizeitparks zu finden gibt. Das Angebot fällt bei den Volksfesten sehr unterschiedlich aus. Gewisse Dinge wie Karussells, Spielbuden oder auch ein Riesenrad werden dabei aber fast immer geboten.

Ansonsten gibt es überall auch etliche Essens- und Getränkestände. Der Eintritt auf das Kirmes-Gelände ist dabei häufig kostenlos. Bei manchen Volksfesten gibt es sogar extra Aktionen wie Familientage, an denen die Kosten der Fahrgeschäfte reduziert werden.

NRW: In diesen Städten gab es bereits eine Kirmes

(os) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Text wurde am 25. Oktober aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare