Jäger: "Ausländerfeindliche Hetze" bei Dügida

+
NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) warnt vor dem Düsseldorfer Ableger der Gruppierung "Pegida".

DÜSSELDORF - NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat vor dem Düsseldorfer Ableger der Gruppierung "Pegida" gewarnt. In der "Rheinischen Post" vom Montag kritisierte Jäger die "ausländerfeindliche Hetze von Dügida". Zur Teilnahme an Kundgebungen werde "in rechtsextremistischen Kreisen mobilisiert".

"Dügida bietet Rechtsextremisten und Rechtspopulisten eine Plattform", sagte Jäger. "Ihnen geht es ausschließlich darum, diffuse Ängste zu schüren und für die eigene Propaganda zu nutzen."

Das Bündnis "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) demonstriert seit Oktober wöchentlich in Dresden gegen eine angebliche Islamisierung des Abendlandes und für Asylrechts-Verschärfungen. Mittlerweile bildeten sich Berichten zufolge in mehreren westdeutschen Städten und Regionen Ableger von Pegida.

Die entsprechende Gruppierung in Düsseldorf nennt sich Dügida. Für Montagabend planen Aktivisten des Pegida-Netzwerks erneut eine Kundgebung in Dresden sowie erstmals auch in Düsseldorf. Gegen beide Veranstaltungen sind Proteste angekündigt: In Dresden rufen Parteien, Ausländerrat, Kirchen und Vereine zu einem Sternlauf gegen die Pegida-Versammlung auf. In Düsseldorf sind zwei Demonstrationen gegen die am Landtag geplante Dügida-Veranstaltung angemeldet. - AFP

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare