Löhrmann: Viele NRW-Grundschulen haben keinen Leiter

+
Sylvia Löhrmann

DÜSSELDORF - Personalprobleme an NRW-Grundschulen. Viele Schulleiterstellen sind weiterhin unbesetzt. Bei den Konrektoren sieht die Lage noch dramatischer aus. Nur an der Bezahlung solle es nicht liegen, so Schulministerin Sylvia Löhrmann.

An nordrhein-westfälischen Grundschulen sind nach wie vor viele Schulleiterstellen unbesetzt. Zum Stichtag 19. Februar 2015 waren von insgesamt 2825 Leitungsstellen 359 vakant - 12,7 Prozent der Grundschulen also ohne Rektor oder Rektorin. Das geht aus der Antwort von Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) auf eine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Gregor Golland hervor, über die zunächst die "Rheinische Post" (Dienstag) berichtet hatte.

Bei den Konrektoren fällt der Mangel noch deutlicher aus: Von den 1944 Grundschulen, die aufgrund ihrer Schülerzahlen einen Anspruch auf einen stellvertretenden Schulleiter haben, müssen ein Drittel ohne Konrektor auskommen. Löhrmann zufolge bestehen die Leitungsvakanzen seit vielen Jahren in "nahezu unveränderter Größenordnung" und lassen sich nicht allein mit der Bezahlung begründen.

Im Herbst 2014 habe die rot-grüne Regierung beschlossen, eine Projektgruppe einzurichten, die die Gründe analysieren und Vorschläge für eine Verbesserung unterbreiten soll. Die für die Stellenbesetzungen zuständigen Bezirksregierungen versuchten, Lücken schnellstmöglich zu schließen. Die CDU fordert eine höhere Besoldung von Grundschulleitern. Auch nach Ansicht der Gewerkschaften wird die hohe Zusatzbelastung nicht angemessen entlohnt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.