1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Hitzewelle in NRW endet mit einem Knall: Gewitter und Starkregen erwartet

Erstellt:

Von: Kirsten Pfister

Kommentare

Die Hitzewelle in NRW wird sich am Mittwoch in kräftigen Unwettern entladen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen.

Dortmund – Gestern (19. Juli) war der vorerst heißeste Tag des Jahres in Deutschland. In Duisburg wurde eine Rekordtemperatur von 39,5 Grad gemessen. In ganz NRW gab es amtliche Hitzewarnungen, wie merkur.de berichtet. Auch am Mittwoch sollen die Temperaturen vielerorts wieder über die 30 Grad steigen - bis ein Tiefdruckgebiet die Hitzewelle beendet. Der DWD warnt vor Gewittern mit Starkregen, Hagel und Sturmböen - vor allem in zwei Regionen, wie RUHR24 weiß.

Wetterprognose für NRW20. bis 21. Juli 2022
WetterwarnungGewitter mit Starkregen, Hagel und möglichen Sturmböen
QuelleDeutscher Wetterdienst (DWD)

Gewitter und Starkregen in NRW: Tiefdruckgebiet löst Hitzewelle ab

Das Tiefdruckgebiet, das der Hitzewelle in NRW ein Ende setzt, kommt von Westen zunächst mit feuchter und noch heißer Luft. Im Rheinland sollen schon vormittags erste Wolken aufziehen, die Schauer mitbringen.

Am Nachmittag weitet sich die Gewitterfront in Richtung Ruhrgebiet, Münster- und Sauerland aus. Erst soll es nur lokale Gewitter geben, in der Nacht zum Donnerstag werden die Gewitter und der Regen immer intensiver und langanhaltender.

Am stärksten von Unwettern und Starkregen betroffen werden voraussichtlich das Ruhrgebiet und das Münsterland sein, sagt der DWD (Stand: 11 Uhr) voraus. Der Schwerpunkt der Unwetter sei aber noch schwer vorherzusagen. Am späten Abend und nachts sind dort mit Starkregen und Hagel zu rechnen. Auch vereinzelte Sturmböen können möglich sein.

Zwei Frauen laufen in gebückter Haltung mit bunten Regenschirmen über eine durch Starkregen unter Wasser stehende Straße.
Vor Gewittern und Starkregen warnt der Deutsche Wetter Dienst (DWD) am Mittwoch in NRW. © Russian Look/Imago

Wettervorhersage für NRW am Donnerstag und Freitag: Temperaturen sinken deutlich ab

Am Donnerstag (21. Juli) klingen die Unwetter dann im Laufe des Tages in ganz NRW ab und es bleibt bewölkt. Die Temperaturen sinken unter die 30 Grad, sind aber immer noch warm. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 und 26 Grad.

Freitag (22. Juni) kann es abends wieder zu leichten Schauern kommen. Ansonsten ist es weiter leicht bewölkt und die Sonne zeigt sich vereinzelt wieder.

Auch interessant

Kommentare