NRW rüstet sich mit Konzept gegen Starkregen

+
Das Land NRW hat am Montag ein Starkregenkonzept verabschiedet. 

Düsseldorf - Aufnahmefähige Böden offen halten, Regenrückhalteräume bauen und die Dachbegrünung fördern: Mit diesen und weiteren Schritten will sich Nordrhein-Westfalen für Starkregen besser rüsten.

Es sei Zukunftsaufgabe, sich auf Naturgewalten wie die extremen Regenfälle in diesem Jahr am Niederrhein und 2014 in Münster vorzubereiten, sagte Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) zu dem am Montag verabschiedeten Starkregenkonzept der Landesregierung

Auch sollen die Verwaltungen umfangreicher zusammenarbeiten. Klimaangepasstes Bauen müsse stärker in den Fokus rücken, teilte das NRW-Bauministerium parallel mit. Fachkenntnisse über Klimafolgen und Informationen über mögliche Maßnahmen werden in dem Starkregenkonzept gebündelt. Aktuell läuft eine Kampagne für Hausbesitzer, Unternehmer und Landwirte, sich besser gegen Wetterschäden zu versichern. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare