430.000 Zuschauer sahen im TV zu

Weihnachtskonzert der Landesregierung in "schönster Kirche Westfalens"

+
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und WDR-Intendant Tom Buhrow (rechts) gehörten zu den Gästen in der Wiesenkirche. Moderatorin Susanne Wieseler führte durch das Konzert.

[Update, Sonntag] Soest - Landesvater Armin Laschet sprach aus, was alle Soester längst wissen: Die Wiesenkirche, in der das offizielle Nordrhein-Westfalen am Samstag (21. Dezember) nach sechsjähriger Pause wieder Advent feierte, ist die "schönste Kirche Westfalens“.

Tatsächlich war es eine Pracht, als die gotische Halle im Schein Hunderter von Kerzen und dezent, aber wirkungsvoll platzierter Fernseh-Scheinwerfer erstrahlte. Der WDR übertrug das vorweihnachtliche Singen und Klingen wieder live. 

Zehn Kameras und eine 30-köpfige Technik-Crew waren im Einsatz. „Klar gehen wir bei solchen Veranstaltungen gerne an Orte, die wir schon kennen“, bekannte ein WDR-Mitarbeiter. Da wisse man, was zu tun sei, wo Steckdosen sind und Kabel zu ziehen seien. „Es ist auch gut, wenn man sich willkommen fühlt wie hier.“

"NRW feiert Advent" in der Wiesenkirche: 430.000 TV-Zuschauer

Die laut Media-Erhebung 430.000 TV-Zuschauer an den Bildschirmen in Nordrhein-Westfalen bekamen mehr zu hören und zu sehen, als die versammelte Landes- und Lokalprominenz in der Kirche. Vielen der rund 650 geladenen Gäste versperrten Pfeiler die Sicht. Zudem sind Kirchenbänke und Klappstühle per se unbequemer als Sofas.

Das Prinzip des Konzert heißt: Beiträge aus dem ganzen Land. Und so kam der WDR-Rundfunkchor unter Leitung von Stefan Parkman aus Köln, die nordwestdeutsche Philharmonie unter Leitung von Simon Gaudenz aus Herford und Moderatorin Susanne Wieseler, mittlerweile Wahl-Kölnerin, aus Essen. 

Konzert in Soest: Schauspieler Axel Milberg unter den Gästen

Der 25-jährige Solo-Trompeter Simon Höfele und die französische Sopranistin Sarah Aristidou setzen quasi internationale Akzente ebenso wie der renommierte Schauspieler und Sprecher Axel Milberg. 

Als heimliche Stars des Konzerts aber profilierten sich die jungen Sänger des erst vor zwölf Jahren gegründeten Knabenchors Gütersloh. Als sie unter der Leitung von Sigmund Bothmann sangen, war der abgenutzte Begriff „glockenhelle Stimmen“ tatsächlich mal angebracht.

"NRW feiert Advent"-Weihnachtskonzert in Soester Wiesenkirche 2019

Zweimal waren alle Abläufe vor der Live-Übertragung geprobt worden. Und alles klappte wie am Schnürchen. Auch die Besucher durften mittun und drei weihnachtliche Lieder singen.

Die Musiker bei der Probe kurz vor Beginn des Konzerts in der Wiesenkirche.

Während im Fernsehen der Abspann lief, brandete in der Kirche der - endlich erlaubte – Applaus auf. Pfarrer Kai Hegemann wird in diesem Moment vermutlich daran gedacht haben, was jetzt als Nächstes zu tun war. Schließlich muss eine Kirche zu Heiligabend wieder tiptop sein. Es wird Weihnachten gefeiert. Hegemann nahm die aufwändigen Vorbereitungen gelassen: „Ist doch gut, wenn unsere schöne Wiesenkirche dadurch noch bekannter wird.“

Star-Geiger David Garrett in der Stadthalle

Nachher standen die dunklen Luxuswagen mit D-Kennzeichen vor der Stadthalle. Im festlich geschmückten Saal diskutierten die Gäste das Konzert bei Lachs, flambiertem Ziegenkäse und warmem Buffet. Unter ihnen auch Star-Geiger David Garrett, der vergangenes Jahr beim gleichen Event in Aachen aufgetreten war.

Empfang in der Stadthalle Soest mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und WDR-Intendant Tom Buhrow

Das Konzert habe ihm gefallen, sagte er im Gespräch, wenngleich die Akustik in der Kirche sehr schwierig sei. Dabei hatte die Menschenmasse den bekanntermaßen sieben Sekunden langen Nachhall doch schon stark eingedämmt.

Für farbige Akzente im feierlichen Einheits-Schwarz sorgten die bunt Gewandeten des Kulturforums. Im Sommer hatte Laschet bei der Soester Fehde den neuen Landesherrn Johann von Kleve gegeben. Keine Frage also, dass er seine neuen Mittelalter-Freunde wieder eingeladen hatte.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare