Noch 14 Deutsche in U-Haft nach Massenschlägerei

RENESSE - Nach der Massenschlägerei im niederländischen Küstenort Renesse bleiben die 14 festgenommenen Deutschen vorläufig in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen über ihre Rolle bei der Gewalt am Sonntag dauerten noch an, teilte ein Polizeisprecher am Montag in Renesse mit.

In der Nacht zum Sonntag hatten rund 75 deutsche Partygäste nach einem Streit Polizeibeamte attackiert. Sechs Polizisten wurden verletzt, davon mussten zwei mit Kopfverletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizei werde zunächst die Aufnahmen von Sicherheitskameras auswerten, sagte der Sprecher. Die Deutschen waren mit einem Doppeldeckerbus aus Gelsenkirchen in den Ort in der Provinz Zeeland gereist, um dort einen Junggesellenabschied zu feiern. Nach Aufnahme der Personalien konnten 61 Personen am Sonntag zurück nach Deutschland fahren. - dpa

Lesen Sie zum Thema auch:

- 75 Gelsenkirchener in Holland festgenommen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare