1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

NRW-Nachbarland macht abends fast alles dicht: Niederlande im Lockdown

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Die Niederlande verschärfen ihre Corona-Regeln. Ministerpräsident Mark Rutte hat einen Abend-Lockdown verhängt. Ab dieser Uhrzeit ist fast alles dicht.

Den Haag - Nicht nur in Deutschland verschärft sich die Corona-Lage zunehmend. Auch in den Niederlanden steigen die Infektionszahlen. Das Nachbarland von Nordrhein-Westfalen hat deshalb härtere Maßnahmen verhängt. Es gilt ein Abend-Lockdown.

LandNiederlande
HauptstadtAmsterdam
Einwohner17,44 Millionen (2020)

Niederlande verhängen Abend-Lockdown - NRW-Nachbarland macht ab 17 Uhr zu

Das öffentliche Leben in den Niederlanden wird weiter eingeschränkt. Ministerpräsident Mark Rutte verkündete am Freitagabend, dass „die gesamte Niederlande zwischen 17 Uhr und 5 Uhr morgens praktisch geschlossen sind“.

Das bedeutet, dass Bars, Restaurants, Kinos und nicht unbedingt notwendige Geschäfte früher schließen müssen. Bislang mussten Geschäfte um 18 Uhr schließen. Gastronomiebetriebe durften bis 20 Uhr geöffnet bleiben. Die Niederlande hatten bereits vor wenigen Wochen die Corona-Regeln im Land verschärft und zum Beispiel wieder die Maskenpflicht eingeführt.

„Wir müssen realistisch sein, die täglichen Zahlen sind immer noch zu hoch“, sagte Rutte nun zu den weiter verkürzten Öffnungszeiten.  In den vergangenen sieben Tagen verzeichneten die niederländischen Behörden im Schnitt jeweils rund 22.000 Neuinfektionen. Krankenhäuser mussten geplante medizinische Eingriffe absagen, um Kapazitäten zu schaffen.

Abend-Lockdown in den Niederlanden: „Nachricht offenbar nicht richtig angekommen“

Nach offiziellen Angaben sind 85 Prozent der Erwachsenen in den Niederlanden geimpft. Ministerpräsident Rutte beklagte, dass „weniger als die Hälfte der Menschen, die Symptome zeigt, sich testen lässt“. Das zeige, „dass die Nachricht offenbar nicht richtig angekommen ist“. Dafür übernehme er die Verantwortung, sagte der Regierungschef.

Das Robert Koch-Institut hat die Niederlande jüngst auf die Liste der Hochrisikigebiete gesetzt. Nach der Einreise aus einem Hochrisikogebiet müssen Ungeimpfte in eine zehntägige häusliche Quarantäne. Alle Reisenden müssen bei der Rückkehr eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

Eine Frau geht durch eine nahezu menschenleere Straße. Angesichts schnell steigender Infektions- und Patientenzahlen verhängen die Niederlande einen abendlichen Lockdown.
Die Niederlande verschärfen ihre Corona-Maßnahmen. Ministerpräsident Mark Rutte hat einen Abend-Lockdown verhängt. © Peter Dejong/dpa/AP

Die Schulen im NRW-Nachbarland bleiben vorerst offen, obwohl die größte Zunahme von Corona-Infektionen zuletzt bei Schulkindern verzeichnet worden war. Gesundheitsexperten sind der Meinung, dass Schulschließungen wie zu Beginn der Pandemie für die Kinder zu schädlich wären.

Corona in den Niederlanden: 61 Fluggäste aus Südafrika positiv

In den Niederlanden sind am Samstag (27.11.) 61 Flugpassagiere aus Südafrika positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Tests seien bei der Ankunft am Flughafen Schiphol in Amsterdam vorgenommen worden, teilte die Gesundheitsbehörde GGD mit. Es werde nun untersucht, ob sie sich mit der neuen, erstmals in Südafrika entdeckten Virusvariante angesteckt haben. Die Passagiere kamen demnach mit zwei Flügen aus Südafrika an. Neben den 61 positiven Ergebnissen habe es 531 negative Coronatests gegeben. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare