Maßnahmen gegen Covid-19

Niederlande: Urlaub trotz Corona - Regeln für Einreise gelockert

Die Niederlande lockern ihre Regeln für die Einreise aus Deutschland. Mit weitreichenden Folgen: Die PCR-Testpflicht fällt weg, Urlauber müssen nicht mehr in Quarantäne.

Hamm - Die Niederlande sind eines der beliebtesten Urlaubsziele, vor allem für ihre direkten Nachbarn aus Nordrhein-Westfalen. Doch die Corona-Lage im Land ist noch vergleichsweise angespannt. Und die Einreise aus Deutschland war bislang nicht einfach: PCR-Testpflicht und Quarantäne machten eine Reise ins Nachbarland eher unattraktiv. Das ändert sich jetzt. (News zum Coronavirus)

LandNiederlande
Fläche41.543 km²
Einwohner17.474.693 (Stand: 1. Januar 2021)

Niederlande: Einreise-Regeln werden gelockert - Testpflicht fällt weg

Ab dem 10. Juni wird Deutschland für die Niederlande nicht mehr als Hochrisikogebiet zählen. Die Risiko-Stufe wird von „orange“ auf „gelb“ herabgesetzt. Das teilte das niederländische Auswärtige Amt am Mittwoch (9. Juni) auf ihrer Internetseite mit.

Die Änderung hat weitreichende Folgen für die Einreise aus NRW und dem Rest von Deutschland. War bislang ein PCR-Test nötig, um mit dem Auto, Flugzeug oder der Bahn in die Niederlande einzureisen, fällt dies nun weg. Reisende aus Deutschland müssen keinen negativen Corona-Test vorlegen.

Und auch die Quarantäne-Pflicht wird aufgehoben. Eigentlich müssen sich Urlauber, die aus Risikogebieten in die Niederlande einreisen, in (Heim-)Quarantäne begeben. Diese beträgt zehn Tage - an Tag fünf kann man sich freitesten lassen. Für Urlauber aus Deutschland fällt dies mit der Herabstufung ab dem 10. Juni weg.

NRW-Minister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) begrüßte die Entwicklung: „Die geforderten PCR-Tests waren für die Bürgerinnen und Bürger aufwendig und kostspielig. Das Grenzgebiet kehrt Schritt für Schritt zur Normalität zurück.“ Allerdings müssten Reisende und Pendler weiter vorsichtig sein, mahnte er. 

Einreise in die Niederlande: Regeln gelockert - Deutschland nun Risikostufe „gelb“

Was aber weiterhin zu beachten ist, sind die Corona-Regeln für die Rückreise nach Deutschland: Hier gilt weiterhin die Anmelde- und Testpflicht. Vor Grenzübertritt muss eine digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden. Und auch der Corona-Test ist Pflicht - allerdings reicht hier ein Schnelltest. Wer sich hat testen lassen, muss in Deutschland auch nicht in Quarantäne. Von der Testpflicht ausgenommen sind Geimpfte, Genesene und Kinder unter 6 Jahren.

Die Herabstufung kommt wenig überraschend: Die Corona-Zahlen in Deutschland sinken kontinuierlich. Auf der niederländischen Liste der „Sicheren Länder“ stehen bislang unter anderem Portugal, Malta, die Kanaren und die Balearen. Mit Deutschland wird auch Österreich ab dem 10. Juni zu einem Land mit gelber Warnstufe.

Niederlande lockert Einreise-Regeln - Nachbarland aber noch mit hohem Infektionsrisiko

Die PCR-Testpflicht auch für Autofahrer sorgte in Deutschland für Aufruhr. „Hoch-Risikogebiet bei einer Inzidenz von 40 in NRW. Aber Hauptsache die Niederländer können hier wieder bei einer eigenen Inzidenz von 240 (Venlo) rüberkommen“, schrieb ein empörter Twitter-Nutzer zu den Anfang Juni verschärften Einreise-Regeln.

Die Corona-Lage in den Niederlanden ist tatsächlich aktuell noch vergleichsweise angespannt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt noch immer zwischen 80 und 90. Trotzdem hat die Regierung in den vergangenen Wochen weitreichend gelockert. Weit vor Deutschland öffnete das Land seine Gastronomie und machte Kultur- und Freizeiteinrichtungen wieder auf.

Auch Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sind schon länger wieder für Urlauber geöffnet. Bei den bislang geltenden Einreise-Regeln mit PCR-Testpflicht und Quarantäne war dies aber wohl für Reisende aus Deutschland wenig attraktiv.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare