Nichts für Heulsusen: Süßwarenmesse präsentiert Pechkekse

+
Trends und Neuigkeiten auf der ISM

Köln - Die Pizza aus Schokolade und das Collier auch. Nougat-Creme ohne Zucker und vegane Kekse. In Köln zeigt die Süßwarenbranche wieder, womit sie den Konsumenten auf den Geschmack bringen will.

Die Pechkekse erinnern an ein Stück Holzkohle, rabenschwarz und glitzernd. Der größte Unterschied zum sandfarbenen China-Glücksgebäck sind jedoch die Sprüche, die laut Verpackung nichts für "Heulsusen und Humorbefreite" sind: "Es kommt noch schlimmer als du denkst" steht auf dem kleinen Zettel. "Such dir schon mal die Nummer vom Schlüsseldienst", oder "Diese Nachricht verstört dich in zwei Sekunden von selbst". Die Zukunftsdeutung in zerbrechlicher Ummantelung gehört zu den Neuheiten, die von diesem Sonntag (29. Januar) an auf der weltgrößten Süßwarenmesse ISM in Köln vorgestellt werden. 

Wem die Sinnhaftigkeit bei diesem Produkt fehlt, findet unter den Neuvorstellungen auch jede Menge Alltagstaugliches: Einen Adventskalender mit 48 Törchen für Frischverliebte oder vegane Kekse, die man sowohl zum Kaffee essen oder morgens in den Soja-Joghurt bröseln kann. Ein deutscher Hersteller will mit seiner zuckerfreien Nuss-Nougat-Creme die Aufmerksamkeit der Branche auf sich ziehen. "Unter den Ausstellern sind einige, die auf alternative Zuckerungsmethoden setzen", sagt Christine Hackmann, Sprecherin der Kölnmesse. "Die Nuss-Nougat-Creme ist mit Xylit gesüßt, einem natürlich gewonnenen Zuckeralkohol aus Pflanzenfasern. Auch der Ersatzstoff Stevia ist in vielen Bonbons und Snacks zu finden." 

Volle, süße Dröhnung im Angebot

Experten sind sich jedoch einig, dass natürliche Ersatzstoffe auch in Zukunft ein Nischenprodukt bleiben. "Stevia hat einen intensiven Eigengeschmack. Der eignet sich nicht für alle Produkte", sagt Solveig Schneider vom Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie. "Auch eine knusprige Kruste kriegt man damit nicht hin." Laut Süßwarenverband Sweet Global Network fehlt bei Ersatzstoffen vor allem das für das Produkt benötigte Volumen. Die volle, süße Dröhnung ist auf der ISM ebenfalls im Angebot. 

Gehaltvoll ist eine Neuheit aus Polen: Colliers aus Schokolade in Gold und Silber überzogen. Das gefühlte Gewicht liegt bei mindestens 500 Gramm. Wer sich für dieses Accessoire entscheidet, sollte es allerdings nur im Winter um den Hals tragen. Ansonsten drohen Schokoladenflecken am Dekolleté. Derselbe Hersteller will die Branche mit einer Schoko-Pizza überzeugen. Der Belag ist aus Beeren, Kräutern und Gewürzen. Der Durchmesser beträgt locker 30 Zentimeter. 

Auch der Schoko-Weihnachtsmann, der eher wie Ötzi aus Tirol in Lederhosen daherkommt, sieht nicht nach wenigen Kalorien aus. Die ISM richtet sich mit ihren 1600 Ausstellern aus 68 Ländern zwar nur an Fachbesucher. Aber auch die könnten an den Messeständen beim Probieren über die Stränge schlagen. In dem Fall schaffen die Pechkeks-Sprüche Abhilfe: "Ab nach Hause, unter die Bettdecke und flach atmen." - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare