Neuerlicher Wintereinbruch behindert wie erwartet den Verkehr

Sturm und Schnee in NRW: Hier finden Sie Störungen auf Straße und Schiene

+

Hamm/Soest/Lüdenscheid - Neuschnee, Glätte und böiger Wind - und damit Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr auf Straße und Schiene durch Sturmtief "Egon": Wir berichten an dieser Stelle fortlaufend über den neuerlichen Wintereinbruch.

Die befürchteten Schneemassen in Nordrhein-Westfalen sind am Freitag ausgeblieben. In weiten Teilen NRWs hob der Deutsche Wetterdienst die Unwetterwarnung auf.

Im Flachland, insbesondere in Ostwestfalen-Lippe, regnete es dagegen am Morgen sehr viel und stark, wie Meteorologe Gerd Budilovsky vom Deutschen Wetterdienst in Essen mitteilte. Von den leichten Schneefällen würden maximal 2 Zentimeter liegen bleiben. "Das Meiste wird wohl als Schneematsch enden", sagte Budilovsky.

"Ein Grad kälter und wir hätten das Chaos gehabt."  

Grund dafür seien die mit 0 Grad vergleichsweise milden Temperaturen. "Ein Grad kälter und wir hätten das Chaos gehabt", sagt Meteorologe Thomas Gerwin am Freitagmorgen in Essen über die ausgebliebenen Schneemassen in NRW.

Anders sehe es im Hochland aus. Im Bergischen Land sowie im Hochsauerlandkreis könne es durchaus stärker schneien mit bis zu 10 Zentimetern Schnee. Auch leichte Schneeverwehungen seien möglich.

Schon am Donnerstag hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor einem Unwetter in Nordrhein-Westfalen gewarnt. Diese Unwetterwarnung vor starkem Schneefall für weite Teile von NRW hob der DWD am Freitagmorgen auf. Nur im Bergischen Land könne es noch ein wenig stärker schneien.

Die Verkehrslage auf der Straße "live"

Glücklicherweise haben sich die Witterungs,- und die Verkehrslage momentan auf der A45 wieder entspannt. Der Verkehr fließt weitgehend störungsfrei.

Den derzeitigen Wetterprognosen folgend, kann es jedoch im südlichen Bereich der A45 weiterhin zu Schneefällen und Glätte kommen. Somit ist im weiteren Tagesverlauf mit entsprechenden Verkehrsbeeinträchtigungen zwischen Lüdenscheid und Freudenberg zu rechnen.

Demnach hält die Polizei Dortmund ihre Empfehlung, insbesondere für LKW, aufrecht, bei starken Schneefällen und Glätte rechtzeitig die Rast,- und Parkplätze anzusteuern.

Zudem rät die Polizei an dieser Stelle: "Rüsten Sie ihr Fahrzeug mindestens mit Winterbereifung aus und wählen Sie ihre Geschwindigkeit witterungsangepasst."

Klicken Sie hier für aktuelle Meldungen von Straßen.NRW

Klicken Sie hier für aktuelle Meldungen des WDR

Die Verkehrslage auf der Schiene "live"

Die Deutsche Bahn hatte schon angekündigt, die Geschwindigkeit der Fernverkehrszüge auf 200 km/hzu reduzieren. Für die Pendler können sich deshalb Fahrzeitverlängerungen von 10 bis 20 Minuten ergeben.

Klicken Sie hier für die aktuellen Abfahrtszeiten an ihrem Bahnhof

Klicken Sie hier für aktuelle Meldungen der Deutschen Bahn

Klicken Sie hier für aktuelle Meldungen der Eurobahn

Klicken Sie hier für aktuelle Meldungen von Abellio

Busverkehr

In Meinerzhagen  und Lüdenscheid wurde der Busverkehr aufgrund des anhaltenden Schneefalls soeben eingestellt. 

Mehr Informationen zum Busverkehr im Märkischen Kreis bei der MVG.

Schnee und Glatteis verhindern auch im Kreis Soest den Busverkehr. Klicken Sie hier, um Informationen der RLG zu erhalten.

Klicken Sie hier für aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr

Wir berichten an dieser Stelle im Laufe des Morgens über besonders gravierende Unfallereignisse, die unsere Redaktion erreichen. 

So ist und wird das Wetter in Ihrer Region

Klicken Sie hier für aktuelle Vorhersagen

Muss mein Kind in jedem Fall zur Schule?

Sollten Eltern ihren Kindern den Schulweg am heutigen Morgen nicht zumuten wollen, ist das Fehlen entschuldigt. Die jeweilige Schule sollte allerdings entsprechend informiert werden - und natürlich reicht die reine Ankündigung solcher Wetterlagen nicht aus. Es muss also tatsächlich eine extreme Wetterlage eintreten. Lehrkräfte und andere Schulbeschäftigte müssen indes zur Arbeit erscheinen. Alle Schulen müssen die Betreuung der Kinder gewährleisten.

Was ist, wenn ich zu spät zur Arbeit kommen?

Wer wegen Eis und Schnee zu spät zur Arbeit kommt, sollte sich frühzeitig mit dem Arbeitgeber in Verbindung setzen und Bescheid geben, damit er planen kann. Denn der Arbeitgeber kann verlangen, dass sich Beschäftigte auf die Witterung einstellen und mehr Zeit einplanen. Verspätet sich ein Arbeitnehmer hat er für die versäumte Arbeitszeit keinen Anspruch auf Bezahlung. Nachholen muss er die ausgefallene Arbeitszeit nicht, sofern kein Zeitkonto oder Überstundenkonto geführt wird. Der Arbeitgeber kann niemanden zwingen, die morgens ausgefallenen Stunden abends dranzuhängen - besonders dann nicht, wenn zum Beispiel eine Teilzeitkraft mittags gehen muss, weil ein Kind von der Schule abgeholt werden muss.

Wer haftet bei Unfällen wegen Eis und Schnee?

Rechtlich gilt hier das, was auch sonst bei Wegen von und zur Arbeit gilt: Wenn sich der Unfall auf dem direkten Weg zur Arbeit ereignet hat, gilt er als Arbeitsunfall. Die Behandlungskosten werden von der Berufsgenossenschaft übernommen.

Die Sünden beim Eiskratzen

Auch wenn beim Weg zur Arbeit meistens jede Minute zählt. Wer nur ein kleines Loch von der vereisten Autoscheibe frei kratzt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Auch sonst kann man einiges falsch machen. Worauf man achten sollte, lesen Sie hier.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare