Neun ungesicherte Insassen

Aufmerksamer Fahrer beendet lebensgefährlichen Laderaum-Transport

+
Dieses Foto machten die Beamten, als der Fahrer ihnen die Tür zur Ladefläche öffnete.

Herne - Als er am Osterwochenende einen Mercedes Sprinter auf der A 43 überholte, staunte ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer nicht schlecht. Ohne zu zögern rief er die Polizei. Als die Beamten den Wagen stoppten, waren auch sie sprachlos.

Am Samstagnachmittag rollte der Sprinter über die Autobahn 43 bei Herne. Auffällig: Auf beiden Seiten waren die Scheiben des Ladebereichs mit Pappe verdeckt - zumindest teilweise.

Durch einen kleinen Schlitz muss ein aufmerksamer Fahrer während des Überholvorgangs gesehen haben, dass sich Personen auf der Ladefläche des Transporters befanden. "Der Anrufer muss gewusst haben, dass das betroffene Fahrzeug im Heckbereich keinen geeigneten Platz für Mitfahrer bietet", erklärte Mirko Stein, Pressesprecher der zuständigen Polizei aus Münster.

Der Fahrer wählte den Notruf, wenig später hatten die Beamten der Autobahnpolizei den Sprinter im Visier und stoppten ihn. Als der Fahrer des Transporters, ein 34-Jähriger aus dem Kreis Osterholz-Scharmbeck, die Kofferraumtür öffnete, waren die Polizisten sprachlos.

Kinder, Jugendliche und Frauen auf Sofa

Auf der Ladefläche des Fahrzeugs waren neun ungesicherte Insassen untergebracht. Auf einem Sofa auf der Ladefläche saßen Kinder, Jugendliche und Frauen ohne Sicherung.

"Die unverantwortliche Fahrt beendeten die Polizisten, indem sie die Weiterfahrt untersagten und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige schrieben", heißt es seitens der Polizei.

Hintergründe unklar

Weitere Hintergründe - beispielsweise in welchem Verhältnis die Insassen zum Fahrer standen und wieso man sich zu der lebensgefährlichen Fahrt entschieden hatte  - waren auf Nachfrage nicht zu erfahren.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare