Neues U-Heft für Kinder: Weniger Karies, mehr Kontrolle

DÜSSELDORF - Ähnlich wie im gelben Kinder-Untersuchungsheft sind auch in dem neuen Zahnpass die Vorsorgetermine abzuhaken. Wird das Heft nicht gepflegt, kann unter Umständen das Jugendamt benachrichtigt werden.

Mit einem speziellen Untersuchungsheft sollen Eltern in NRW künftig an die regelmäßigen Zahnarztbesuche ihrer Kleinkinder erinnert werden. Das kündigte Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) am Dienstag im Düsseldorfer Landtag an.

Ziel ist, den Karies-Befall bei Ein- bis Fünfjährigen zu verringern und die Zahngesundheit zu verbessern. "Die Teilnahmequote bei den Früherkennungsuntersuchungen bei Kinderärzten liegt in NRW bei 95 Prozent, bei der zahnärztlichen Vorsorge sind es im Durchschnitt nur 52 Prozent", sagte Steffens. Das neue Kontrollheft ist eine gemeinsame Initiative mit der Zahn- und Kinderärzteschaft in NRW.

Wie putze ich richtig? - Die Erklärung gibt es in vier Sprachen

Aufgebaut ist der Pass wie das gelbe Untersuchungsheft, in dem die verpflichtenden Vorsorgeuntersuchungen U2 bis U9 von Geburt an bis zum fünften Lebensjahr eingetragen werden. In dieses Heft soll das Zahnarzt-Blatt nun integriert werden. In vier Sprachen - deutsch, englisch, türkisch und russisch - wird zusätzlich erklärt, wie man richtig putzt und warum Milchzähne so wichtig sind. Mit dem Programm sollen auch Migranten erreicht werden. "Viele Familien aus dem Ausland wissen möglicherweise gar nicht, was es in Deutschland für Angebote gibt", sagte Steffens weiter.

Kinderärzte können das Jugendamt einschalten

Gerade eineinhalbjährige Kinder seien besonders kariesgefährdet, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Kassenzahnärztlichen Vereinigung, Ralf Wagner. "Im Schnitt sind die hinteren Backenzähne bei 20 Monate alten Kindern durchgebrochen. In rund 95 Prozent der Fälle siedelt sich Karies dort an." Bei rechtzeitigem Erkennen könne der Befall "wegbehandelt werden, ganz ohne zu bohren", sagte Wagner.

Das neue Heft ermöglicht jedoch nicht nur den Eltern einen Überblick über die anstehenden Zahnarztbesuche, sondern unter Umständen auch dem Jugendamt: Wenn Kinderärzten bei Vorsorgeuntersuchungen auffällt, dass das neue Kontrollheft nicht gepflegt wird und mehrmalige Erinnerungen ignoriert werden, können sie die Behörde informieren. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare