23,7 Grad in Lippstadt

Neuer Wärmerekord: 23,7 Grad in Lippstadt

+

[Update] ESSEN - Über Sonnenschein satt durften sich in NRW am Sonntag alle freuen. So warm war es hier Anfang März noch nie. Am Nachmittag wurde in Lippstadt mit 23,7 Grad ein neues Allzeithoch gemessen. Und auch am Montag bleibt es sonnig.

Ein Hauch von Sommer hat am Wochenende Nordrhein-Westfalen durchweht. Vor allem am Sonntag lockten strahlender Sonnenschein und Temperaturen von über 20 Grad die Menschen nach draußen. Lange Schlangen bildeten sich vor Eiscafés, Tierparks freuten sich über den Andrang. Auf dem Rhein bei Düsseldorf waren erste Jetskifahrer zu sehen.

Nie zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen vor über 100 Jahren war es in den ersten zehn Märztagen in Nordrhein-Westfalen wärmer: In Lippstadt im Kreis Soest wurden am Sonntagnachmittag 23,7 Grad gemessen. Auch bundesweit war es nirgendwo wärmer. Der bisherige NRW-Rekord war mit "nur" 20,2 Grad am 6. März 1989 in Aachen gemessen worden, berichtete der Deutsche Wetterdienst in Essen. Sehr hohe Werte meldeten am Sonntag auch die Wetterstationen in Werl (22,7 Grad) und Arnsberg (22,5 Grad). "Das ist schon etwas besonderes", sagte DWD-Meteorologe Martin Schwienbacher der dpa. Grund für die hohen Temperaturen in NRW sei, dass die Luft sich zuvor sehr lange über dem Festland habe aufwärmen können.

Erhöhte Waldbrandgefahr in NRW

Mit den Temperaturen stieg allerdings auch die Waldbrandgefahr. Hinzu kamen nur wenig Regen in den letzten Tagen und ein starker Wind. Für weite Teilen des Landes rief der Wetterdienst am Sonntag die zweithöchste Waldbrandstufe 4 aus. Dabei dürfen öffentliche Wege, die durch den Wald führen, nicht mehr verlassen werden. Regen ist auch in den nächsten Tagen bei etwas zurückgehenden Temperaturen nicht in Sicht: Eine mittelgroße Brandgefahr bleibt bestehen.

Auch die Feinstaubkonzentration warf mancherorts einen Schatten auf den puren Frühlingsgenuss. Die Messwerte überschritten am Sonntagnachmittag an sechs der 56 Messstationen in NRW die Grenzwerte. An einigen anderen Stationen lagen sie nur leicht darunter.

Die Spargelbauern in NRW hoffen derweil auf einen frühen Erntestart. Bei andauernd gutem und sonnigem Wetter könnten um den 25. oder 26. März herum die ersten Stangen gestochen werden, sagte Ralf Große Dankbar, Spargelberater der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. "Aber wenn es wieder kalt wird, dann wird das nix." Jedenfalls erleben die etwa 430 Spargelbetriebe derzeit das Gegenteil des Frühjahrs vor einem Jahr: Diesmal ist es sonnig und warm. 2013 dagegen kam die Spargelernte erst Anfang Mai richtig in Fahrt.

Und die Aussichten? Am Montag hat erneut die Sonne das Sagen. Es bleibt trocken bei 17 bis 21 Grad. Nachts bleibt es weiter frisch. Erst für das Wochenende erwarten die Wetterexperten größere Änderungen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare