Mit fast vier Millionen Besuchern eines der größten Volksfeste Deutschlands

Neue Zählweise: Cranger Kirmes ist jetzt fast 50 Jahre jünger

+

Herne - Auf einen Schlag fast ein halbes Jahrhundert jünger: Die Stadt Herne verabschiedet sich von einer auf die Nationalsozialisten zurückgehende Zählweise für das Alter der Cranger Kirmes.

2018 wurde noch mit der 583. Auflage des Traditionsvolksfests am Rhein-Herne-Kanal geworben. In diesem Sommer lädt die Stadt jetzt zur 535. Cranger Kirmes ein, wie Stadtsprecher Christoph Hüsken am Mittwoch sagte - und zwar vom 1. bis 11. August 2019.

Die bis zuletzt genutzte Zählweise war in der Zeit des Nationalsozialismus willkürlich festgesetzt worden, um im Jahr 1935 das 500. Volksfest auf Crange zu feiern. 

Nach einer öffentlichen Debatte über diesen Ursprung der Zählung im vergangenen Herbst hat nun Oberbürgermeister Frank Dudda nach Rücksprache mit dem Stadtarchivar und Historikern beschlossen, das Jahr 1484 als symbolisches Ursprungsjahr festzusetzen.

Hier geht's zur Cranger Kirmesbilanz 2018

In dem Jahr ist das Marktrecht des Adelssitzes Crange erstmals urkundlich erwähnt. "Es bleibt aber eine symbolische Zahl", sagte Stadtsprecher Christoph Hüsken. 

So gebe es kein klares Gründungsdatum für die riesige Kirmes. "Wir wissen auch nicht, ob jedes Jahr ein Jahrmarkt stattfand: Kriege und Pestausbrüche - es ist viel passiert seit 1484." 

Unter anderem ziert die Zahl ein Tor auf dem Weg zum Festplatz. Mit rund vier Millionen Besuchern zählt Crange zu den größten Volksfesten in Deutschland. In Nordrhein-Westfalen ist nur die Düsseldorfer Rheinkirmes vergleichbar. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare