Neue Ermittlungen in fast zehn Jahre altem Mordfall 

+

Siegen - Fast zehn Jahre nach dem gewaltsamen Tod einer Studentin in Siegen wollen die Ermittler mit einer neuen DNA-Reihenuntersuchung das Verbrechen aufklären.

Die 32 Jahre alte Frau war im April 2007 von einem Unbekannten in der Siegener Innenstadt zunächst vergewaltigt und dann getötet worden. An ihrem Leichnam waren genetische Spuren des Täters gefunden worden. 

Trotz der Auswertung von bisher 2900 Speichelproben konnte das Verbrechen aber nicht aufgeklärt werden. Nun sollen noch einmal weitere Männer zur Speichelprobe gebeten werden. Man habe nun in Absprache mit Experten des LKA den Personenkreis erweitert, sagte ein Polizeisprecher. 

Trotz der langen Zeit sei das Verbrechen an der jungen Frau bei den Menschen immer noch präsent. "Wir bekommen immer wieder auch nach diesen Jahren neue Hinweise", sagte der Sprecher. Wie viele Personen im Rahmen der neuen Ermittlungen zur freiwilligen Speichenprobe gebeten werden, könne man noch nicht sagen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.