Keine Umwege mehr

Neue Empfangshalle am Bahnhof in Münster eröffnet

+

Münster - Nach drei Jahren Bauzeit ist am Samstag in Münster das neue Empfangsgebäude des Hauptbahnhofs eröffnet worden.

Der 40 Millionen Euro teure Neubau hat eine Fassade aus Glas und ist mit 8000 Quadratmetern doppelt so groß wie der alte. Nach Angaben der Bahn ist es die erste Neueröffnung eines großes Bahnhofsbauwerks seit einigen Jahren.

Rund 68 000 Bahnreisende steigen am Bahnhof Münster täglich ein und aus. Während der Bauphase mussten viele Reisende Umwege in Kauf nehmen. Die Eröffnung des neuen Gebäudes sollte ursprünglich bereits vor einem dreiviertel Jahr erfolgen. Der Fund einer vermeintlichen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg brachte den Zeitplan durcheinander. Die Metallteile erwiesen sich aber als ungefährlich.

Die jüngsten kompletten Neubauten von Empfangsgebäuden an Bahnhöfen seien die in Kerpen-Horrem (Rhein-Erft-Kreis) sowie in der Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) gewesen, sagte ein Sprecher der Bahn. "Beide sind aber deutlich kleiner als der Bahnhof in Münster." - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.