4,56 Millionen sahen Bachelor

Kampf um Rosen: Nena aus Münster weiter dabei

+
Alle Infos zu "Der Bachelor" im Special bei RTL.de

MÜNSTER – „Der Kampf um Christian ist eröffnet“, sagt die 32-jährige Münsteranerin Nena Buddemeier gegen Ende der ersten Folge der neuen Bachelor-Staffel. Am Mittwochabend kam sie dank einer Rose in die nächste Runde.

Von Marc Borgmann

„Ich freue mich sehr über diese Rose und habe auf nichts anderes gewartet“, sagt die Kandidatin der RTL-Show ‚der Bachelor‘ während der Sendung. Sie musste sich am Mittwochabend gegen 21 anderen Kandidatinnen behaupten – sechs von ihnen mussten bereits gehen, doch auf Nena scheint Bachelor Christian bereits ein Auge geworfen zu haben. „Hübsch, rote Haare, tolle Augen dazu, super Figur. Ich bin wirklich beeindruckt“, fasst der Selbständige 33-jährige Christian aus Berlin den Anblick Nenas zusammen. Bereits nach dem obligatorischen Küsschen links, Küsschen rechts, machte sie einen sympathischen Eindruck. „Nena! Spanisch-katalanisch: kleines Mädchen!“, erklärt die Münsteranerin, nachdem der Berliner zunächst ‚Lena‘ verstanden hatte.

Die Ladies aus der neuen Staffel: Bikini-Fotos

Der Bachelor: Bikini-Fotos der 22 Ladies

Womit keine der Damen gerechnet hatte: Der 1,88 Meter große und 89 Kilogramm schwere Christian hat eine Glatze. „Haare hätt‘ ich mir schon gewünscht“, sagte Kandidatin Steffi. Und auch bei Nena blieb eine Frage zunächst offen, als sie in der Villa auf die anderen Mädchen stieß: „Welche Haarfarbe hat er“, fragt sie lachend.

Lesen Sie auch:

Das denken die Vorjahresteilnehmerinnen über den neuen Bachelor

Im Vorstellungsvideo zeigt sich die heute 32-jährige Nena eher lustig als eingebildet: „Mein Name ist Nena, ich bin 31 Jahre alt. Ich bin Flugbegleiterin seit sieben Jahren und ich liebe meine Arbeit sehr. In meiner Freizeit gehe ich gerne Kickboxen als Ausgleich. Ich bin seit acht Monaten Single und mache beim Bachelor mit, weil ich wirklich die Hoffnung habe, dass der Bachelor vielleicht mein Traummann ist, mit dem ich eine Familie gründen kann, mit dem ich Kinder großziehen kann und den ich heiraten werde, in weiß. Ich wünsche mir halt wirklich den Mann meiner Träume zu finden“, verrät sie den Zuschauern.

Nicht mehr dabei sind Kim aus Castrop-Rauxel, Lena aus Mülheim, Saskia aus Waiblingen, Stefanie aus Bayern, Victoria aus Dessau und Yvonne aus Dortmund. Damit sind nur noch fünf von ehemals acht Frauen aus Nordrhein-Westfalen im Rennen.

Das Interview mit Bachelor-Kandidatin Nena Buddemeier

Wie ist es dazu gekommen, dass du Kandidatin bei „Der Bachelor“ geworden bist?

Alle Infos zu "Der Bachelor" im Special bei RTL.de

Nena: Ich bin nachts von meiner Arbeit als Flugbegleiterin wiedergekommen, habe morgens meine E-Mails geöffnet und habe dann bei Xing gesehen, dass ich eine Nachricht bekommen habe, ob ich Single wäre, gerne reise und ob ich mich nicht beim Bachelor bewerben möchte. Und da ich Single war und gerne reise, habe ich mich dann beworben.

Worauf hast du dich vor der Staffel am meisten gefreut, warst du aufgeregt?

Nena: Auf den Bachelor selbst und natürlich auch auf Südafrika – die größte Aufregung war wirklich, wie der Bachelor aussehen würde, wie er sein wird und ob er vielleicht mein Traummann sein wird.

Hast du dir vor dem Start der Staffel Chancen ausgerechnet?

Nena: „Nein. Also ich habe mir im allgemeinen gar keine Chancen ausgerechnet, weil ich ja auch nicht wusste, ob er mir überhaupt gefallen wird. Deswegen bin ich in dieser Hinsicht relativ relaxed daran gegangen und habe gar nicht überlegt, ob ich bei ihm punkten könnte, ob er vielleicht auf blond, rot oder braun steht. Das kann man ja auch vorher gar nicht alles sagen.“

Wie bist du an die Dreharbeiten herangegangen?

Nena: „Mit Freude und Aufregung. Man konnte ja jederzeit auch sagen: 'Ich möchte wieder nach Hause, wenn er einem nicht gefallen hätte' und deswegen war das sehr entspannt.“

Welche Erwartungen hattest du vor dem Start der Staffel an den Bachelor, wie sollte er sein?

Nena: „Ich habe Gott sei Dank gar keine großen Erwartungen oder Vorstellungen an meinen Traummann in Anführungsstrichen. Bei mir muss der nicht irgendwie blond, rot, braun oder sonst irgendwas sein. Ich habe gehofft, wenn ich ihn sehe, dass er dann eben diese bestimmte Art oder diesen bestimmten Blick hat, wo ich sage, 'okay da könnte man drauf aufbauen'. Das war so meine Hoffnung.

Das sind die Kandidatinnen der letzten Staffeln:

Der Bachelor: Fotos ehemaliger Kandidatinnen

Hast du dir die Serie zuvor schon mal angesehen?

Nena: „Ich habe die letzten beiden Staffeln hundertprozentig verfolgt. Ich mochte das ganze Format sowieso sehr gerne. Ich finde die Romantik sehr schön, ich finde den Aufbau der Sendung sehr spannend und natürlich ist das auch eine sonderbare Situation. Im alltäglichen Leben gibt es so etwas nicht, aber genau das macht halt die Spannung aus. Ich fand es immer sehr schön, auch wie die alle angezogen waren und wie die Nächte der Rosen abliefen.“

Du bist Flugbegleiterin - warst du schon mal in Südafrika?

Nena: „Ich war vorher noch nie in Südafrika. Ich fliege auch nur Mittelstrecke. Privat war ich schon in Amerika und Dubai, aber in Südafrika selbst noch gar nicht.“

Hast du auf einem Flug noch nie deinen Traummann getroffen?

Nena: „Die Frage bekomme ich natürlich oft gestellt. Ich bin auf der Arbeit eigentlich eher auf der Arbeit, auch wenn man das nicht glauben mag – viele denken ja, da werden die Nummern verteilt von A bis Z von Reihe 1 bis 32, aber nein – ich habe, glaube ich, einmal in sieben Jahren eine Nummer bekommen und vielleicht strahle ich das dann auch aus, dass ich auf der Arbeit gar nicht so das Interesse daran habe. Irgendwie kann ich das nicht. Ich möchte meinen Traummann lieber in meinem privaten Leben kennenlernen, als auf der Arbeit."

Was hat es mit deinem Tattoo auf sich?

Nena: „Ich habe mehrere Tattoos. Natürlich das größte und auffälligste ist meine Lilienranke, die ich seit ein paar Jahren habe. Die steht für mich für Weiblichkeit, zeigt Schönheit und Fröhlichkeit und gibt mir Kraft. Ich versuche mich im Tattoo widerzuspiegeln. Deshalb habe ich mich damals dafür entschieden.“

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare