Navi blind vertraut: Transporter fährt sich fest

+
Der Fahrzeugtransporter steckte fest.

OLPE - Auf dem Weg zu einem Kunden hat sich am Montagmorgen der Fahrer einer tschechischen Spedition in der Kleusheimer Steinmicke in Olpe-Neuenkleusheim festgefahren. Nur mit schwerem Bergungsgerät und mit Hilfe eines schweren Traktors konnte der Lkw geborgen werden, es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Der Fahrer war laut Pressemittelung der Kreispolizeibehörde Olpe mit seinem Fahrzeugtransporter aus dem österreichischen Linz auf dem Weg zu einem Landmaschinenhandel bei Neuenkleusheim. Er hatte mehrere Pkw sowie einen Klein-Lkw geladen, den er dem Landmaschinenhändler anliefern wollte.

Um den einsamen, oberhalb von Neuenkleusheim gelegenen Betrieb zu erreichen, musste er eine enge Zufahrt nehmen. An einem steil ansteigenden Abzweig verließ er sich nicht auf die telefonischen Angaben des Landmaschinenhändlers, sondern auf sein Navigationsgerät. Er bog fälschlicherweise ab und fuhr sich an einem engen Abzweig in der Ortschaft Neuenkleusheim hoffnungslos fest.

Dabei rutschten zwei geladene Pkw zusammen und wurden leicht beschädigt. Um sein Fahrzeug aus der misslichen Lage zu bergen, mussten zunächst einige aufgeladene Fahrzeuge abgeladen werden. Anschließend wurde der gesamte Lkw mit schwerem Bergungsgerät und mit Hilfe eines schweren Traktors aus der Böschung gezogen.

An den geladenen Pkw sowie an der Straße und dem angrenzenden Gelände entstanden Schäden in Höhe von mehreren tausend Euro. - WA

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare