Großeinsatz in mehreren Städten

Mordanschlag im Rockermilieu: SEK nimmt Mann in Lüdenscheid fest

+
Nach dem versuchten Mord in Hagen untersuchen Polizisten ein verdächtiges Fahrzeug.

[Update, 15.37 Uhr] Lüdenscheid/Hagen - Unter anderem mit einem Räumpanzer ist ein Sondereinsatz-Kommando der Polizei am frühen Donnerstagmorgen gegen Einrichtungen der Rockergruppe Freeway Riders vorgegangen. Auch in Lüdenscheid. Ein Mann wurde vorläufig festgenommen.

Hintergrund ist ein versuchter Mord an einem Bandidos-Mitglied Anfang Oktober in Hagen.Dabei war ein Mann vor einem Wettbüro durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt worden. Er ist inzwischen außer Gefahr. Die Spur führte zur bereits seit 30 Jahren in Hagen ansässigen Rockergruppierung Freeway Riders. 

In diesem Zusammenhang wurden durch das Amtsgericht Hagen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen vier Personen erlassen. Sie gelten als verdächtig, mit dem versuchten Mord zu tun zu haben. Die vier Personen sollten am Donnerstagmorgen festgenommen werden. Da sie als gefährlich gelten, wurden besondere Maßnahmen notwendig. Die Staatsanwaltschaft prüfe, ob noch weitere Haftbefehle beantragt würden, sagte ein Sprecher. 

Vor einem Hagener Wettbüro wurde der Mordanschlag auf ein Bandido-Mitglied verübt.

Laut einer gemeinsamen Presseerklärung der Hagener Staatsanwaltschaft und der Polizei führten demnach mehrere Sondereinsatz-Kommandos ab 6 Uhr zeitgleich einen lange geplanten und groß angelegten Sondereinsatz im Rockermilieu durch. In Hagen wurde nach WDR-Informationen das Vereinsheim der Freeway Riders gestürmt. Dabei kam auch ein Räumpanzer zum Einsatz.

Die Freeway Riders gibt es schon seit 30 Jahren in Hagen. Seit einigen Jahren drängen auch die Bandidos in die Stadt.

Auch in Lüdenscheid, Dortmund, Unna und Witten durchsuchten Polizistinnen und Polizisten gemeinsam mit Spezialeinsatzkräften zeitgleich mehrere Objekte. Insgesamt wurden 13 Männer im Alter zwischen 21 und 56 Jahren festgenommen. Es wurden scharfe Schusswaffen sowie Betäubungsmittel und verbotene Gegenstände sichergestellt. Die Ergebnisse des Einsatzes werden zurzeit noch durch die Kriminalpolizei ausgewertet.

In Lüdenscheid wurde ein Objekt durchsucht. Ein Mann wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hagen vorläufig festgenommen. Am Freitag soll sich entscheiden, ob er in Haft bleibt. Näheres teilte der Sprecher nicht mit.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare