Auf schlafenden Familienvater eingestochen

Nach versuchtem Mord in Rüthen: Festnahme in Warstein-Suttrop!

+
Der Verdächtige wurde in Warstein festgenommen.

Rüthen/Suttrop - Nach dem versuchten Mord in Rüthen konnte der Verdächtige im Warsteiner Ortsteil Suttrop festgenommen werden!

"Der wegen des versuchten Mordes am 8. Januar in Rüthen gesuchte Beschuldigte ist am 5. Februar durch Polizeibeamte in Warstein festgenommen worden", erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund. 

Anzeiger-Informationen zufolge wurde der 36-jährige Verdächtige aus Moldawien am Dienstag im Warsteiner Ortsteil Suttrop festgenommen. 

Der zuständige Haftrichter erließ einen Untersuchungshaftbefehl.

Das war passiert

In der Nacht auf den 8. Januar soll ein Mann aus Moldawien in einem Rüthener Wohnhaus auf einen schlafenden Familienvater eingestochen haben, bei dem der Mann zu Besuch war. Das Opfer schwebte in Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter war knapp einen Monat lang auf der Flucht.

Wie Staatsanwalt Thomas Schmelzer erklärte, sei das Opfer, ein damals 37-jähriger Rüthener, durch zwei Messerstiche - unter anderem im Bereich des Hinterkopfes - lebensgefährlich verletzt worden. Sein Leben konnte gerettet werden. Das Opfer konnte das Krankenhaus mittlerweile verlassen.

Lesen Sie auch:

Rüthen: Auf schlafenden Familienvater eingestochen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare