Getötete Erotik-Masseurin: Angeklagter schweigt

Essen - Sechs Monate nach der Tötung einer 54-jährigen Erotik-Masseurin hat am Essener Schwurgericht der Mordprozess gegen den Freund des Opfers begonnen. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen.

Die Frau war im vergangenen November tot in der Badewanne ihrer Wohnung gefunden worden.

Die Rechtsmediziner zählten 29 Verletzungen durch Messerstiche. Außerdem hatte ihr der Täter mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen.

Die Frau war auch als Tantra-Lehrerin in Erscheinung getreten. Auslöser der tödlichen Bluttat soll ein Streit um ein gescheitertes Bauprojekt gewesen sein.

Der 34-jährige Angeklagte hatte sich laut Staatsanwaltschaft als millionenschwerer Finanzier ausgegeben, obwohl er nicht einmal eine Wohnung hatte. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare