Nach Sturm "Friederike": Weiter Probleme im NRW-Bahnverkehr

+
Der Bahnhof in Münster ist seit Samstagmorgen wieder freigegeben.

Düsseldorf - Zwei Tage nach dem Orkan "Friederike" gibt es in Nordrhein-Westfalen am Samstag weiter Probleme im Bahnverkehr. Die Lage im Bahnverkehr verbessere sich, es komme aber nach wie vor zu Einschränkungen, teilte die Deutsche Bahn am Samstag mit.

Am Samstagmorgen war auf sieben Strecken nur ein eingeschränkter Betrieb möglich. Auf einer Linie fuhren nach wie vor keine Züge.

Der Fernverkehr wurde auf den Strecken Dortmund-Osnabrück-Bremen sowie Hamm-Wuppertal-Köln noch nicht wieder aufgenommen. "Das kann sich im Laufe des Nachmittags ändern", sagte ein Bahnsprecher am Samstag. Der Intercity auf der Strecke Düsseldorf-Münster-Emden falle weiter aus. Wieder freigegeben ist seit Samstagmorgen der Bahnhof Münster. Reisende sollen sich laut Bahn vor Reiseantritt im Netz informieren, ob es bei ihrer Verbindung zu Einschränkungen kommen. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare