Beifahrer tot - Fahrer hatte wegen schlechter Sicht angehalten

Nach schwerem Nebel-Unfall an Neujahr: Junger Bad Sassendorfer stirbt im Krankenhaus

+
Ein Bild der Polizei aus der Silvesternacht zeigt, wie dicht der Nebel stellenweise war. Wegen der schlechten Sicht hatte auch der Wagen angehalten, in dem der Bad Sassendorfer als Beifahrer gesessen hatte.

Schwere Unfälle, Einsatzkräfte die sich im Schritttempo zu den Unfallstellen quälen mussten, weil die schlechte Sicht kein höheres Tempo zuließ - der dichte Nebel am Neujahrsmorgen sorgte für viel Chaos. Auch ein Bad Sassendorfer wurde in einen schweren Unfall verwickelt. Er starb eine Woche später.

Dortmund/Bad Sassendorf - Der junge Bad Sassendorfer war als Beifahrer bei extrem schlechter Sicht am Neujahrsmorgen auf der Brackeler Straße unterwegs. Als der Nebel irgendwann zu dicht geworden war, stoppte der Fahrer - ein Mann aus Unna - seinen Opel um 5.41 Uhr.

Ein Taxi-Fahrer sah den Wagen laut Angaben der Polizei nicht und krachte ungebremst in das Heck des Opels. Der 27-jährige Beifahrer aus Bad Sassendorf kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik. Am Montag erlag er seinen schweren Verletzungen. 

Die vier Fahrgäste des Taxis wurden durch den Aufprall leicht verletzt, der Fahrer blieb unverletzt.

Im Bereich Dortmund hatte es am Neujahrsmorgen zahlreichen Unfälle, darunter einen Massencrash mit zwei Dutzend Verletzten auf der A2 gegeben. Auch auf anderen NRW-Autobahnen hatte es Nebel-Unfälle gegeben.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare