Überprüfungen schwierig

Nach Razzia gegen Schwarzarbeit - Bauverband für mehr Ermittler

+

Krefeld/Osnabrück - Nach der Razzia gegen Schwarzarbeit in der Bauwirtschaft in Nordrhein-Westfalen spricht sich der Branchenverband für mehr Ermittler aus.

Auf großen Baustellen seien Überprüfungen schwierig. "Das führt dazu, dass derzeit nicht in dem Maße kontrolliert wird wie wir es uns wünschen würden", sagte der Geschäftsführer für Sozial- und Tarifpolitik beim Zentralverband Deutsches Baugewerbe, Heribert Jöris, der Neuen Osnabrücker Zeitung

Daher sei es wünschenswert, die Finanzkontrolle Schwarzarbeit "mit mehr Personal auszustatten, damit noch stringentere Kontrollen möglich sind". Der Zoll hatte beim bisher größten Schlag gegen organisierte Schwarzarbeit am Bau in Nordrhein-Westfalen ein kriminelles Netzwerk ausgehoben, das nach Angaben der Behörden einen Schaden von rund 38 Millionen Euro verursachte. 

An der Betrugsmasche sollen 450 Bauunternehmen beteiligt gewesen sein, wie die Ermittler am Dienstag mitteilten. Bei der landesweiten Razzia waren mehr als 1100 Beamte im Einsatz. Sie durchsuchten 140 Wohnungen und Geschäftsräume.

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare