Nach Panne: Vater und Sohn sterben auf A3

+
Die Unfallstelle auf der A3.

[UPDATE 14 Uhr] HENNEF - Beim Betanken eines liegengeblieben Autos sind ein Vater und sein Sohn auf der Autobahn 3 nahe Hennef (Rhein-Sieg-Kreis) von einem Sattelschlepper überfahren und getötet worden.

Die beiden Männer hatten am späten Donnerstagabend versucht, das auf dem Seitenstreifen stehende Auto von der Fahrbahnseite aus zu aufzutanken. Dabei wurden sie von dem 40-Tonnen-Lastzug erfasst und auf den Standstreifen geschleudert, berichtete die Polizei am Freitag. Beide Männer starben an der Unfallstelle.

Der 18-Jährige Sohn war in Richtung Oberhausen unterwegs, als er wegen einer Panne an seinem Wagen auf dem Standstreifen anhielt und seinen Vater (55) telefonisch verständigte. Der Vater kam in Begleitung eines 64-jährigen Mannes zu Hilfe. Während der Betankungsaktion war dieser im Wagen des Vaters geblieben. Er und der Sattelzugfahrer erlitten einen Schock.

Ob der Wagen des Sohnes wegen Benzinmangels oder eines anderen Defektes liegen geblieben war, wird noch untersucht. An der Unfallstelle fand die Polizei kein Warndreieck. Vater und Sohn trugen nach Angaben der Polizei vermutlich auch keine Warnwesten. Die Autobahn blieb die ganze Nacht zwischen dem Siebengebirge und Köln gesperrt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare