Kindesmissbrauch: Acht Jahre Haft für 47-Jährigen

+
Symbolbild

MÜNSTER - Ein Pizzeriabetreiber aus Gronau ist am Donnerstag wegen sexuellen Kindesmissbrauchs zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte gestanden, sich in seinem Restaurant an drei Jungen aus der Nachbarschaft vergangen zu haben.

Die elf bis 13 Jahre alten Kinder hatten bei ihm als Aushilfen gejobbt. Die Richter am Landgericht Münster gehen außerdem davon aus, dass der 47-Jährige auch seine eigenen beiden Kinder - ein Junge und ein Mädchen - missbraucht hat. Das hatte der Angeklagte allerdings bis zuletzt bestritten.

Die sexuellen Übergriffe gingen laut Urteil bis hin zu Vergewaltigungen. Der Angeklagte hatte den Kindern nach dem Missbrauch Geld gegeben und von ihnen verlangt, nichts zu erzählen. Der Geschlechtsverkehr soll immer ungeschützt vollzogen worden sein. "Der Angeklagte hat damit nicht einmal der Ansteckungsgefahr vorgebeugt", sagte Richter Winfried Kröger beim Urteil. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare