Reparaturarbeiten an den Gleisanlagen dauern an

Nach ICE-Unfall in Dortmund: Fernverkehr rollt noch nicht wieder im Takt

+

Dortmund - Am Bahnknotenpunkt Dortmund müssen Reisende weiter mit Einschränkungen rechnen. Die Bahn konnte ihren Plan nicht einhalten, dass der Fernverkehr ab Montagmorgen wieder normal rollt. Viele Reisende suchen deshalb nach Informationen zu ihrer Verbindung.

Drei Wochen nach dem ICE-Unfall am Dortmunder Hauptbahnhof dauern die Reparaturarbeiten an den Gleisanlagen noch an. 

Der Plan, dass der Zugverkehr ab 9 Uhr am Montag wieder planmäßig am Dortmunder Hauptbahnhof läuft, sei nicht mehr zu halten, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Morgen. Einen neuen Zeitpunkt nannte er nicht. 

Die Arbeiten am Gleisbett dauerten am Montag an. Dutzende Arbeiter in orangefarbenen Warnwesten sind weiterhin damit beschäftigt, die Gleisanlagen fertigzustellen.

Hier finden Sie mehr zum ICE-Unfall in Dortmund

Zahlreiche Reisende suchten am Montagmorgen nach Informationen, an welchem Gleis ihr Zug abfährt, wie Augenzeugen berichteten. Denn zwei Fernbahngleise im Dortmunder Hauptbahnhof sind nach wie vor gesperrt.

Eigentlich sollte die Umleitung des Fernverkehrs, sowie der Linien des RE1, RE6 und RE11 über Gelsenkirchen am Montagmorgen aufgehoben werden. Die Züge der Linie S2 fahren bis Mittwoch noch eingeschränkt. 

Hier geht es zu allen aktuellen Störungen in NRW

Am Sonntag hatte die Deutsche Bahn noch mitgeteilt, die Züge würden ab Betriebsbeginn am Montag wieder ohne Einschränkungen fahren. 

Am 1. Mai hatten zwei aus den Schienen gesprungene Wagen eines ICE mehrere Weichen am Dortmunder Hauptbahnhof zerstört. Die Weichen wurden inzwischen ersetzt. 

Am vergangenen Wochenende wurde noch der Schotter im Gleisbett verdichtet. Bei dem Unfall waren zwei Menschen leicht verletzt worden. Der Sachschaden geht nach Angaben der Bahn in die Millionenhöhe. Die Ursache des Unfalls ist noch nicht geklärt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare