Nach Kölner Gondelnotfall: Wuppertal bleibt bei Seilbahn-Plänen

+
Am Sonntag hatte sich eine Gondel der Kölner Seilbahn verkeilt.

Wuppertal - Die spektakuläre Rettungsaktion in Köln bringt die Seilbahn-Pläne in Wuppertal nicht ins Wanken. "Die Seilbahn in Köln ist überhaupt nicht baugleich mit unserem Projekt", sagte ein Stadtsprecher am Montag.

Die über dem Rhein schwebende Seilbahn in der Domstadt ist über 60 Jahre alt. Weil sich am Sonntag eine Gondel verkeilt hatte, mussten Dutzende Fahrgäste von Höhenrettern geborgen werden. 

Feuerwehr rettet 65 Fahrgäste aus Kölner Seilbahn

Der Wuppertaler Stadtrat hat vor drei Wochen den Bau der Seilbahn unter bestimmten Voraussetzungen beschlossen. 

Das rund 82 Millionen Euro teure Projekt soll die innerstädtischen Verkehrsprobleme lindern und die im Tal gelegene Innenstadt besser mit der Universität verbinden. 

Die 22.000 Studenten fahren bislang in oft überfüllten Bussen. Die geplante Seilbahn hat eine Länge von 2800 Metern und überwindet 165 Höhenmeter. Eine Bürgerinitiative bekämpft das Vorhaben. - dpa

Lesen Sie auch:

Feuerwehr rettet 65 Fahrgäste aus Kölner Seilbahn

Kölner Seilbahn bleibt außer Betrieb

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare