Nach der Flucht: Hausschwein "Ronja" von der Polizei festgenommen

+
Mit Apfelstückchen wurde das Tier beruhigt.

Hagen - Zu einem ganz schön "schweinischen" Einsatz wurde die Hagener Polizei am Samstagabend gerufen.

Einer 23-jährigen Autofahrerin fiel gegen 18.30 Uhr in der Delsterner Straße ein ausgewachsenes Hausschwein auf, das in aller Seelenruhe über den Gehweg und die Fahrbahn lief. 

Geistesgegenwärtig rief die junge Frau über den Notruf die Polizei an. Ihr gelang es, den Paarhufer bis zum Eintreffen der Beamten "in Schach zu halten". 

"Das flüchtige Schwein wehrte sich zunächst vehement gegen seine vorläufige Festnahme, konnte aber mit gezielten Festnahmetechniken eines 35-jährigen Polizeikommissars überwältigt werden", erklärte die Polizei. 

Durch das Verabreichen von kleinen Apfelstückchen beruhigte sich die Situation dann deutlich, so dass das Tier letztlich mit den Polizisten kooperierte. Während des Polizeieinsatzes führten sachdienliche Hinweise einer Anwohnerin zur Feststellung der Identität und Klärung der Herkunft des Hausschweines. 

Es handelte sich hierbei um die Sau "Ronja" aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Zusammen mit Mitarbeitern des Tierheims der Stadt Hagen wurde die Abtrünnige dann wieder nach Hause zu ihrer Eigentümerin gebracht. 

Zwar konnten die genauen Umstände der Flucht nicht abschließend geklärt werden, aber alle Beteiligten waren sehr froh, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Einfach nur "Schwein gehabt!"

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare