47-jähriges Opfer konnte sich retten

Nach Brandanschlag auf Obdachlosen: Mordkommission ermittelt

+
Symbolbild

Köln - Nach dem Brand der Schlafstelle eines Kölner Obdachlosen hat eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Ein Tatverdächtiger hat sich auf der Polizeiwache gemeldet.

Die Stätte des schlafenden 47-Jährigen sei in der Nacht zu Montag in Flammen geraten. Unter einem Gewölbekeller der Bahn bemerkte ein Zeuge um kurz vor Mitternacht das Feuer und alarmierte die Feuerwehr, teilte die Polizei am Montag mit. 

Der Obdachlose konnte rechtzeitig über eine zwei Meter hohe Holzwand klettern und sich in Sicherheit bringen. Der Mann hatte am Nachmittag vor dem Brand mit einem anderen Wohnsitzlosen gestritten. Ein versuchtes Tötungsdelikt sei daher nicht ausgeschlossen, teilte die Polizei mit. 

Am Abend habe sich der gesuchte Kontrahent gemeldet. Er werde von den Ermittlern der Mordkommission vernommen, teilte die Polizei am Abend mit. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare