Supermarkt-Serienräuber offenbar bei Dresden gefasst

+
Das Foto zeigt den Mann kurz vor den tödlichen Schüssen in Hannover.

Dresden/Hannover - Nach Berichten verschiedener Medien ist der Mann, der über Monate 43 Discounter-Überfälle mit einem Toten und mehreren Verletzten begangen hat, bei Dresden verhaftet worden.

Das Muster des Räubers war stets gleich: Er kam zum Ladenschluss, bedrohte die Kassenkraft und schoss oftmals um sich. Dabei wurde unter anderem ein 21-jähriger Kunde in Hannover getötet und ein weiterer verletzt.

Durch akribische Spurensuche habe mittels DNA Treffer nachgewiesen werden, dass es sich bei dem in Oberfranken aufgetretenen Räuber tatsächlich um den gesuchten Raubmörder handelte, berichten nun mehrere Online-Medien übereinstimmend.

Unsere Redaktion in Hamm, wo es auch einen Überfall gegeben hatte, berichtet hier aktuell.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.