Mutmaßlicher Samurai-Schwert-Schwinger vor Gericht

+
Symbolbild

Ratingen - Er soll fünf Gäste in seiner Wohnung in Todesangst versetzt haben: Ein 49-jähriger Ratinger muss sich am Dienstag in Düsseldorf vor dem Amtsgericht verantworten.

Vor drei Jahren soll er zuerst die Wohnungstür abgeschlossen, dann ein Samurai-Schwert gezückt und gesagt haben: "Keiner kommt hier lebend raus, ich bringe euch alle um!" 

Dann hatte er laut Anklage das Licht ausgeschaltet und mit dem Schwert auf Möbel eingedroschen. 

In Panik und Todesangst seien die Gäste vom Balkon der Wohnung im ersten Stock gesprungen, um sich in Sicherheit zu bringen. 

Zwei von ihnen verletzten sich dabei. 

Als eines der Opfer am nächsten Tag an der Wohnung des Angeklagten auftauchte, um ein Handy und einen Schuh abzuholen, die bei der Flucht in der Wohnung geblieben waren, sei es zu einem Kampf gekommen, bei dem der Angeklagte dem Kontrahenten schließlich ein Messer in die Brust gerammt haben soll. 

Der 49-Jährige ist nun wegen gefährlicher Körperverletzung, fahrlässiger Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Nötigung angeklagt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.