Mutmaßliche Autoschieber-Bande im Ruhrgebiet verhaftet

+

Recklinghausen - Fünf mutmaßliche Autoschieber hat die Polizei am Mittwoch in Dortmund, Mülheim, Recklinghausen und Bochum verhaftet. Mit gefälschten Papieren sollen die Männer mehr als 20 Autos im Ruhrgebiet beschafft und anschließend nach Frankreich verschoben haben, teilte die Polizei mit.

Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten die Beamten elf Wohn- und Firmengebäude in NRW. Bei dem Einsatz stellten die Ermittler gefälschte Unterlagen, Bankkarten und Ausweise sicher - außerdem einen Wagen, der offenbar ins Ausland gebracht werden sollte.

Für die Autos verlangten die Täter den Angaben zufolge jeweils einen fünfstelligen Betrag von den Käufern in Frankreich. Die Wagen seien mit falschen Dokumenten etwa bei Autovermietungen beschafft worden. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare