41-Jähriger verletzt sich schwer - Ursache noch unklar

Nach Flucht vor der Polizei: Mann stürzt von 15 Meter hohem Dach

+
Symbolfoto

Schreckliches Unglück: Ein 41-jähriger Mann ist am Samstagmorgen in Münster von einem etwa 15 Meter hohen Dach gestürzt und wurde dabei schwer verletzt. Der Mann war zuvor vor der Polizei geflohen und hatte sich auf dem Dach versteckt.

Münster - Wie die Bundespolizei mitteilt, kontrollierten Beamte gegen 9 Uhr am Bahnhof Münster einen 41-jährigen Mann. Im Rahmen der Identitätsfeststellung nannte die Person, wie sich später herausstellte, zunächst falsche Personalien und ergriff dann unerwartet die Flucht in Richtung Innenstadt. In der Achtermannstraße sei der Flüchtige dann an einer Hausfassade hochgeklettert und habe sich auf einem Dach versteckt. Die Polizisten verloren den Mann zunächst aus den Augen und leiteten deshalb direkt eine Nahbereichsfahndung ein.

"Plötzlich stürzte der Mann aus seinem Versteck zwischen den Dächern aus etwa 12 bis 15 Metern Höhe in die Tiefe. Die in der Nähe befindlichen Bundespolizisten bemerkten den Absturz, leisteten unmittelbar erste Hilfe und verständigten den Notarzt", berichtet die Polizei. Der Grund für den Absturz sei bislang unklar. Der Mann zog sich dabei nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen zu. Ein Notarzt versorgte ihn vor Ort, bevor er ins Krankenhaus eingeliefert wurde. 

Zeuge unter Schock

"Inzwischen ermittelte die Bundespolizei, dass der tunesische Staatsangehörige per Haftbefehl zur Abschiebung gesucht wurde. Er befindet sich bis auf weiteres in stationärer Behandlung", heißt es im Polizeibericht.

Zwei Zeugen hatten den Sturz in der Münsteraner Innenstadt beobachtet. Einen von ihnen traumatisierte das laut Polizei derart, dass er sich vorsorglich in ärztliche Behandlung begab. "An dem Einsatz waren drei Streifen der Bundespolizei sowie unterstützend eine Streife der Landespolizei und der Rettungsdienst beteiligt", so die Polizei abschließend.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare