Münster: Häftling flieht während Abschlussprüfung aus Gärtnerei

+

Münster - Mitten in der Abschlussprüfung seiner Berufsausbildung ist am Montag ein Strafgefangener in Münster geflohen.

Der 29 Jahre alte Mann sei in einer Gärtnerei gewesen, um dort seine Prüfung abzulegen, teilte die Polizei mit. In einer Pause habe er mit zwei Justizbeamten das Gelände verlassen, als er plötzlich seine Tasche hinter sich warf und zu einem rannte Auto, in dem sein Komplize wartete. "Der rote Audi brauste direkt davon", erklärte die Polizei.

Der Wagen, in dem ein weiterer Mann auf den Häftling wartete, raste davon. Kurze Zeit später konnte die Polizei das Auto stoppen und den 30 Jahre alten Fluchthelfer festnehmen. Der Häftling war jedoch nicht mehr in dem Wagen und war am Montagabend weiter auf der Flucht. 

Von ihm geht nach Polizeiangaben keine Gefahr aus. Der Fluchthelfer muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen: Die Befreiung eines Gefangenen wird mit einer Geldbuße oder mit bis zu drei Jahren Haft bestraft.

So wurde er von der Polizei beschrieben

Der Entwichene ist etwa 1,78 Meter groß, hat braune Augen, dunkle Haare und einen Dreitagebart. Er hat ein rundes Gesicht und ist dicklich. Bekleidet ist der Häftling mit seiner Arbeitskleidung eines Gartenlandschaftsbauers. Ermittlungen zufolge hat er keine Bezüge nach Münster.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.